Abwahl von Ortsvorsteher Jagsch (NPD) zieht sich hin

Altenstadt-Waldsiedlung/Ganderkesee (fs) – Die Abwahl vom NPD-Ortsvorsteher Jagsch zieht sich nun doch noch hin. Die Terminplanung scheint zu stocken. Bislang war der Termin auf den 1. Oktober gelegt, werde nun aber höchst wahrscheinlich geändert.

Dieses berichtete heute der Bürgermeister von Altenstadt, Norbert Syguda von der SPD gegenüber von dpa. Der neue Termin für die Sitzung, auf der Stefan Jagsch (NPD) abgewählt werden soll, muss derzeit noch abgestimmt werden.

Jagsch muss selber zu seiner Abwahl einladen

Die Wahl des stellvertretenden Landesvorsitzenden der NPD, Stefan Jagsch, zum Ortsvorsteher hatte bundesweite Empörung ausgelöst. Die Mitglieder des Ortsbeirates von CDU, SPD und FDP haben Jagsch seinerzeit einstimmig gewählt. Nach massiven Druck aus der Öffentlichkeit und den Parteien selbst wurde dann aber wieder kräftig zurück gerudert. Im Anschluss wurde ein gemeinsamer Antrag auf Abwahl von Jagsch verfasst.

Jagsch selber muss nun als Ortsvorsteher zu der Sitzung des Beirates einladen, der seine Abwahl beschließen muss. Auch gibt es bereits eine neue Kandidatin für das Amt des Ortsvorstehers. Sie heißt Tatjana Cyrulnikov, ist 22 Jahre alt und kommt von der CDU.

Bild: Sven Teschke / Lizenz: Creative Commons CC-by-sa-3.0 de2017-01-21 – Stefan Jagsch – 0951, Ausschnittvergrößerung von Frank Schurgast, CC BY-SA 3.0 DE

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.