AfD: Petzen wird zum Bumerang – 3.000 bei Soli-Demo für Antifa und Schule

Sie kamen mit Fahnen und selbst gemalten Transparenten: Rund 3000 Menschen sind am Sonntag in der City als Zeichen der Solidarität mit der Ida-Ehre-Schule auf die Straße gegangen. Das Motto der Demo: „Antifaschismus ist kein Verbrechen“.

Die Vorgänge an seiner Schule stecken Nuha (12) noch immer in den Knochen. „Ich finde es unmöglich, dass die AfD über ihre Plattform dazu aufruft, Leute zu verpetzen, weil sie eine Meinung haben“, sagt der Sechstklässler.

Weil an der Ida-Ehre-Schule Aufkleber der „Antifa Altona Ost“ mit Aufdrucken wie „FCK AfD“ aufgetaucht waren, hatte die rechte Partei die Schulbehörde dazu gebracht, die Sticker zu entfernen. Das Thema hatte vergangene Woche hamburgweit für Aufsehen gesorgt.

Aus Protest gegen die Vorgänge hatte die „Antifa Altona Ost“ nun zur Demo aufgerufen. Zahlreiche Schüler verschiedener Hamburger Schulen samt ihren Eltern folgten dem Aufruf und versammelten sich um 15 Uhr am Neuen Pferdemarkt. Von dort aus zogen sie über die Feldstraße, den Valentinskamp und Jungfernstieg bis zum Rathaus.

„Je suis Antifa“, „Wir sind Antifaschisten“ oder „Patrioten sind Idioten“ stand auf den Schildern, die die Kinder und Jugendlichen in die Luft hielten. Auch Gewerkschafter und Vertreter verschiedener Parteien mischten sich unter die Demonstranten.

Bild: Bestimmte Rechte vorbehalten von Rasande Tyskar

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.