AfD: Schmerzensgeld an Noah Becker

15.000 Euro Strafe für einen rassistischen Tweet: Über den Account des AfD-Abgeordneten Jens Maier war der Sohn von Boris Becker beschimpft worden.

Wegen einer rassistischen Äußerung über Noah Becker auf Twitter hat das Landgericht Berlin den AfD-Politiker Jens Maier dazu verurteilt, 15.000 Euro Schmerzensgeld an Noah Becker zu zahlen. Beckers Anwalt bestätigte die Entscheidung, über die zuerst der Spiegel berichtet hatte. Hinzu kommen demnach Zinsen und rund 525 Euro Anwaltsgebühren. Die Urteilsbegründung liege noch nicht vor, sagte ein Gerichtssprecher dem Magazin. Das Urteil sei noch nicht rechtskräftig. Der Bundestagsabgeordnete kann noch in Berufung gehen.

Die Äußerung war am 2. Januar 2018 über Maiers Twitter-Account verbreitet worden. Darin wurde der Künstler und Sohn von Tennisstar Boris Becker als “kleiner Halbneger” beschimpft. Kurz nach Veröffentlichung wurde der Tweet gelöscht. Maier gab damals bereits an, die Nachricht nicht selbst verfasst zu haben. Ein Mitarbeiter räumte ein, den Tweet abgesetzt zu haben.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.