AfD über das ZDF: „Wollen uns fertig machen“

Guido Reil (AfD) hat bei Markus Lanz keinen guten Eindruck hinterlassen. Schuld daran, sagt er nun, sei das ZDF und die Redaktion der Sendung.

Guido Reil, Listenkandidat der Alternative für Deutschland (AfD) für die Europawahl 2019, hat sich beim Wahlkampfauftakt für Nordrhein-Westfalen in Ennepetal zu seinem Auftritt in der Talkshow von Markus Lanz in der vergangenen Woche geäußert – und macht dem ZDF nun Vorwürfe.

„Es ging mir ein paar Tage nicht so gut“, begann Reil seine Rede in Ennepetal und räumte ein: „Bei Markus Lanz war ich schlecht.“ Der Politiker aus Essen, früher Bergarbeiter, hatte in der Sendung, in der auch Kevin Kühnert (Bundesvorsitzender der Jungsozialisten) saß, inhaltlich selbst auf seine eigenen Parteifreunde keinen guten Eindruck gemacht.

„Mit Kühnert haben die sich abgesprochen. Eine ganz miese Tour.“

Dem ZDF und der Redaktion von Markus Lanz macht er deswegen nun Vorwürfe. „Ich werde nie wieder Vorgespräche führen“, meinte Reil über ein nach seiner Auskunft einstündiges Telefonat mit der Redaktion im Vorfeld der Sendung, das bei Fernsehsendern durchaus üblich ist. „Die haben mich in dem Gespräch analysiert, wo ich meine Schwächen habe. Und mit Kühnert haben die sich vorher abgesprochen. Alle seine Antworten kamen wie aus der Pistole geschossen. Das war eine ganz miese Tour“, sagte Reil.

Bild: Screenshot Youtube

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.