Andreas Kalbitz, Vorsitzender der AfD-Fraktion im Landtag Brandenburg. Weiterer Text über ots und www.presseportal.de/nr/130777 / Die Verwendung dieses Bildes ist für redaktionelle Zwecke honorarfrei. Veröffentlichung bitte unter Quellenangabe: "obs/AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag/AfD-Fraktion Brandenburg"

Andreas Kalbitz (AfD) und die Hitler-Filme

Andreas Kalbitz von der rechtsextremistischen AfD scheint nicht nur der Landesvorsitzende der AfD-Brandenburg zu sein. Jetzt ist er auch noch zum Filmemacher avanciert. An zwei Filmen über Hitler und die Wehrmacht war er direkt beteiligt. Vorwürfe hierzu weißt er jedoch gegenüber der Zeitung “Welt” zurück. So berichtet von dpa.

Der brandenburger AfD-Politiker hat laut “Welt” mit seinem Schwiegervater Stuart Russel die Filme “Hitler. The Unknown Soldier. 1914-1918” und “Von Garmisch in den Kaukasus. Die Geschichte der 1. Gebirgsdivision 1941-1942” gedreht. Tendenziell versuchen beide Filme Geschichtsbilder von Hitler und der Wehrmacht zu revidieren. Stuart Russel ist ein 2006 gestorbener britischer Soldat.

Diese beiden Filme habe ich zusammen mit meinem Schwiegervater Stuart Russell erstellt, der sich als Brite mit deutschen Texten schwergetan hat, und ihm gerne dabei geholfen, die Scripts zu überarbeiten.

Andreas Kalbitz (AfD) gegenüber “Welt”

Kalbitz legt wert darauf, noch einmal extra gegenüber der Zeitung zu betonen, dass sein Schwiegervater kein Rechtsradikaler oder Extremist gewesen sein. Darüber hinaus äußerte sich Kalbitz am Donnerstag nicht mehr.

In der “Welt” wird zu dem ersten Hitler-Film der Historiker Thomas Weber zitiert. Er sagt über die Film, dass dieser “den Eindruck einer geschickten Hitler-Verherrlichung” hinterlasse. Thomas Weber steht im Dienst der Universität Averdeen.

Da Andreas Kalbitz nun auch noch der Spitzenkandidat seiner rechtsextremistischen AfD für die Landtagswahl in Brandenburg ist, könnte nun also rein theoretisch ein Ministerpräsident auf uns zukommen, der Hitler verherrlicht. Es passt halt alles wieder perfekt in das Bild, welches die AfD und Tag für Tag vermittelt.

Diese rechtsextreme Partei mit ihren rechtsradikalen Politikern darf nicht gewählt werden. Nicht auf kommunaler, noch auf Landes- oder Bundesebene. Diese Partei ist unserem Land und unserer Demokratie feindlich gesinnt.

Frank Schurgast

Bild: obs/AfD-Fraktion im Brandenburgischen Landtag/AfD-Fraktion Brandenburg

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.