Angriff auf lesbisches Paar in Barcelona

Man sollte meinen, dass es eine ganz alltägliche Szene ist, die sich an fast jedem Ort der Welt ereignen kann. Ein Paar küsst sich in der U-Bahn von Barcelona. Und dann ist es eben doch nicht alltäglich. Problematisch scheint es zu sein, dass es sich um ein lesbisches Paar handelt. Zumindest für eine Frau in der U-Bahn ist es keine Normalität. Sie geht das Pärchen sofort wüst an und beschimpft es homophob.

Eine der beiden lesbischen Frauen ist Carla Gallen. So berichtet es DailyMail. Sie hat ein Video vom Angriff mit ihrem Smartphone gemacht und es in den sozialen Medien veröffentlicht. Mittlerweile sind sämtliche Accounts von ihr auf privat geschaltet. Doch Kopien zeigen nach wie vor im Netz den homophoben Vorfall.

Am Mittwochnachmittag sind meine Partnerin und ich in der U-Bahn Opfer eines homophoben Angriffs geworden. Eine Frau beleidigte und griff uns an, weil wir uns geküsst hatten.

Carla Gallen / Aus dem Spanischen ins Deutsche übersetzt

Nicht nur homophob, sondern auch noch rassistisch angegriffen

Auf dem Video ist die Angreiferin zu sehen, die dem lesbischen Paar wüste Beschimpfungen entgegen bringt. Als die völlig außer sich zu scheinende Angreiferin dem Paar nähert fällt folgender Satz:

Du Kampflesbe, was willst du mit dem Video machen?

Aus dem Spanischen ins Deutsche übersetzt

Im Anschluss folgt erst einmal ein beinahe schreiender Vortrag über den Mangel an Respekt (der der aggressiven Angreiferin definitiv fehlt). Der fehlt den beiden Lesben nämlich, wenn sie es wagen würden sich in der Öffentlichkeit zu küssen. Die Angreiferin verschont (zumindest verbal, weil gar nicht anwesend) selbst ihren eigenen schwulen Bruder nicht.

Ihr widert mich an. Ich habe einen schwulen Bruder, aber er küsst sich nicht vor mir. Er hat Respekt vor mir.

Aus dem Spanischen ins Deutsche übersetzt

Doch es bleibt nicht bei den homophoben Übergriffen der Angreiferin, denn sie mutmaßt, dass eine der beiden lesbischen Frauen aus Katalonien stamme. Als diese die Angreiferin darauf ansprach, dass sie nicht nur homophob sondern auch rassistisch sei, sagte diese lediglich: “Ja und?”

Zwischendurch versuchte die Angreiferin immer wieder einmal sich das Smartphone des Paares zu schnappen, scheiterte jedoch und untersagte den beiden das filmen. Nach rund einer Minute griff dann endlich ein Mann ein. Er bat die Angreiferin darum ihre Meinung doch bitte respektvoll zu äußern.

Medienberichten zufolge haben die mutmaßlichen Opfer eine Anzeige bei der Polizei und eine Beschwerde bei der Beobachtungsstelle gegen Homophobie eingereicht, die auch die Staatsanwaltschaft für Hass und Diskriminierung informiert haben sollen.

Aus den spanischen Medienberichten zu diesem Vorfall geht hervor, dass das Paar Strafanzeige bei der Polizei erstattet hat und den Vorfall auch der Beobachtungsstelle gegen Homophobie gemeldet hat, welche wiederum die Staatsanwaltschaft für Hass und Diskriminierung informiert hat.

Frank Schurgast

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.