Aufruf zum Mord an Carola Rackete

Die Todesliste des Staatsstreichorchesters wurde heute anscheinend um eine Person erweitert. In dieser Nacht erreichte Frank Schurgast der Mordaufruf an Carola Rackete.

Wieder einmal ein Mordaufruf. Nach Ursula von der Leyen nun für Carola Rackete. Das in der vergangenen Nacht an viele Institutionen, Journalisten und Redaktionen gegangene Pamphlet des Staatsstreichorchesters ist nicht nur verstörend, sondern auch beängstigend.

Liebe Carola,
auch du Negerliebhaberin hast es nun auf unsere Abschussliste geschafft.
Deine Fratze findet sich nun ebenfalls auf unserer Todesliste

Staatsstreichorchester

Widerlichkeiten, die kaum zu überbieten sind

Wie es oft so typisch für das Staatsstreichorchester ist, hält man sich in dieser Drohmail mal wieder nicht zurück. So heißt es in dem Mordaufruf:

Lass die Bimbos im Meer ersaufen, ansonsten werden wir mit dir und diesen dunkelhäutigen Sklaven und Untermenschen ähnlich verfahren wie mit der Negerfotze auf dem Bild.

Staatsstreichorchester

Im Anhang ein unzensiertes Bild eines wohl um die 14 Jahre alten Mädchens welches gevierteilt wurde.

Manchmal ist es kaum erträglich diese Emails noch zu lesen. Es ist vielleicht sogar mehr die Ungewissheit, in wiefern es der Gruppe möglich ist ihre angekündigten Taten umzusetzen.

Frank Schurgast

Bild: DerBund

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.