Kategorien
Homophobie Rassismus

Berlin: Angriff auf schwule Männer

Berlin/Ganderkesee (fs) – In der Nacht von Freitag zu Samstag kam es in Berlin-Mitte zu einem gefährlichen homophoben Angriff auf eine Gruppe von vier schwulen Männern. So berichtet es die Berliner Polizei.

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei waren vier junge Männer in Mitte unterwegs, als sie von ebenfalls vier jungen Männern nach Zigaretten gefragt wurden. Dieses wurde verneint. Nur kurze Zeit später wurde die Vierergruppe erneut von den vier Männern angesprochen, welche die Gruppe fragten, ob sie schwul sind. Die Gefragten bestätigten dieses.

In diesem Moment bereits, griff ein junger Mann drei der vier schwulen Männer an und schlug ihnen mehrmals ins Gesicht. Zwei der Angegriffenen konnten flüchten, schrien um Hilfe und baten Passanten um Hilfe. Die vier Angreifer ergriffen sofort die Flucht. Die vier überfallenen Männer erlitten leichte Kopfverletzungen. Auf eine stationäre Behandlung verzichteten sie jedoch.

Da es sich um ein Fall von Hasskriminalität handelt, hat der Staatsschutz beim Berliner Landeskriminalamt die Ermittlungen an sich genommen. Im Polizeibericht gab es keine weiteren Angaben zu den Angreifern. Mögliche Hassverbrechen aufgrund von sexueller Orientierungen oder Geschlechtsidentitäten macht die Polizei in Berlin gezielt in Polizeimeldungen publik. Auch haben Polizei und Staatsanwaltschaft in der Bundeshauptstadt für LGBTI eigene Ansprechpartner.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.