Danke: Dunja Hayali meldet sich im Fall Magnitz zu Wort

Nach dem Angriff auf den Bremer AfD-Chef Frank Magnitz hat auch die Journalistin Dunja Hayali (44, “das aktuelle sportstudio” – ZDF) bei Twitter auf den Vorfall reagiert.

Die Moderatorin meldete sich zu Wort, nachdem herauskam, dass der Angriff auf Magnitz anders abgelaufen war, als zunächst behauptet.

Die AfD Bremen hatte auf ihrer Facebook-Seite schockierende Fotos von Magnitz nach dem Überfall veröffentlicht und behauptete, es hätte sich um einen “Mordanschlag” gehandelt.

Weiter heißt es dort: “Unser Landesvorsitzender und Bundestagsabgeordnete Frank Magnitz ist Montagnachmittag von drei vermummten Männern angegriffen worden. Sie lauerten ihm vor dem Theater am Goetheplatz auf, als er den Neujahrsempfang des Weser-Kuriers in der Kunsthalle verließ.

Mit einem Kantholz schlugen sie ihn bewusstlos und traten weiter gegen seinen Kopf, als er bereits am Boden lag. Dem couragierten Eingriff eines Bauarbeiters ist es zu verdanken, dass die Angreifer ihr Vorhaben nicht vollenden konnten und Frank Magnitz mit dem Leben davongekommen ist. Er liegt nun schwer verletzt im Krankenhaus.”

Diese Darstellung konnte inzwischen eindeutig widerlegt werden. Trotzdem bleibt die AfD bei ihrer Darstellung und behauptet bei Facebook: “Überwachungsvideo wenig aussagekräftig”.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.