Kategorien
Antisemitismus Homophobie Kultur Rassismus Rechtsextremismus

“Emma” kürt den Sexisten des Jahres: “Wir gratulieren, Kollegah!”

Ganderkesee (fs) – Der Rapper Kollegah hat wieder einmal einen Preis erhalten. Doch ob der 35-jährige sich mit diesem Preis arrangieren kann ist fraglich.

Die Frauenzeitschrift “Emma” hat den umstrittenen Rapper heute zum “Sexist Man Alive 2019” gekürt. Die von der streitbaren Alice Schwarzer geleitete “Emma”-Redaktion teilte außerdem mit, dass man künftig jedes Jahr den Award für den größten Sexisten verleihen werde. Dabei sei es, so teilt es die Redaktion gegenüber dpa mit, gar nicht so einfach gewesen den “Würdigsten” zu finden.

Da drängelten sich die Anwärter. Doch einer ragte klar aus der Menge heraus mit seinem enthemmten Sexismus, Antisemitismus und Islamismus: der Rapper Kollegah.

Redaktion “Emma” gegenüber dpa

Und man muss feststellen, dass sich Kollegah diesen Preis auch wirklich redlich verdient hat. Wir dürfen gratulieren! Doch die Redaktion der “Emma” hat dieses viel besser noch kurz und knackig in einem persönlichen Schreiben an den Musiker formuliert:

Keiner ist so sexistisch, homophob und so antisemitisch wie du.

Redaktion “Emma” in einem persönlichen Schreiben an Kollegah

Es bleibt festzustellen, dass die Darstellungen von “Emma” durchaus Hand und Fuß haben, denn der Antisemitismus von Kollegah ist kein Ausrutscher, sondern er hat System. Da kann der Rapper die Anschuldigungen noch so oft wie er will zurückweisen. Erkennbar ist es mittlerweile für jeden, der sich einmal ernsthaft mit der Figur Kollegah und seinen Texten auseinander setzt.

Das Wortspiel „Sexist Man Alive“ leitet sich vom Titel „Sexiest Man Alive“ ab, den das Magazin „People“ jährlich verleiht.

Bild: Screenshot Youtube

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.