26. Mai 2020

Colorful Germany

Für ein buntes Deutschland

Entwicklungsminister Müller (CSU) nennt überfüllte Flüchtlingslager in Griechenland eine “Schande”

Gerd Müller MdB, Bundesminister für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (CSU). / Foto: Freud, CC BY-SA 3.0

Düsseldorf/Berlin/Ganderkesee (ots/fs) – Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat die überfüllten Flüchtlingslager in Griechenland als Schande für Europa bezeichnet und Hilfe für die Menschen gefordert.

Mit Blick auf die Aufnahme der ersten 47 der rund 350 von Deutschland akzeptierten Kinder aus den Flüchtlingslagern sagte Müller der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Dienstag): “Mit der Evakuierung der Kinder ist das Problem ja nicht gelöst.” Er habe das Lager Moria besucht und selbst gesehen, “wie 20.000 Menschen zusammengepfercht in einem Lager leben, das für 3000 geplant war”.

Nötig seien kleinere Einheiten mit menschenwürdigen Bedingungen nach UN-Standards.

Wir müssen allen Menschen in den Lagern helfen. Ich empfinde es als Schande, welche Zustände mitten in Europa akzeptiert werden.

Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU), gegenüber der Düsseldorfer “Rheinischen Post” (Dienstag)

Die Hilfsorganisation SOS-Kinderdorf forderte von der Bundesregierung schnelle Hilfe für weitere Jungen und Mädchen. “Die Aufnahme von 47 Kindern war ein erster Schritt, aber eben auch ein Tropfen auf den heißen Stein.” Es müsse mit Hochdruck daran gearbeitet werden, zügig weitere Kinder aus den griechischen Lagern, “in denen kinderrechtswidrige und akut kindeswohlgefährdende Zustände herrschen, herauszuholen”. Die Gesamtzahl von rund 350 Kindern bleibe weit unter den Möglichkeiten, die Deutschland für die Aufnahme unbegleiteter Minderjähriger habe.

SOS-Kinderdorf könne bundesweit kurzfristig 50 bis 100 Unterbringungsplätze zur Verfügung stellen und bei Bedarf weitere Kapazitäten schaffen, sagte eine Sprecherin der Zeitung.

Bundestagsunionsfraktionsvize Thorsten Frei (CDU) sagte,, es dürfe nur “um die absoluten Härtefälle gehen”. Alles andere würde die Aufnahmebereitschaft schwächen. “Zudem würden unterschiedslose Aufnahmen neue Migrationsanreize setzen. Nicht weniger, sondern mehr Jugendliche würden auf den gefährlichen Weg nach Europa geschickt, um dort als “Anker” den Familiennachzug zu ermöglichen.” Frei betonte: “Wir erwarten, dass auch die anderen europäischen Staaten ihre Zusagen einlösen. Vorher wird Deutschland keine weiteren Aufnahmen aus Griechenland durchführen.”

Fazit: Der Mensch ist doch egal

Doch es gibt sie noch: Politiker mit einem Gewissen. Doch es sind eben viel zu wenige. Da ist ein Entwicklungsminister, der zumindest ansatzweise verstanden hat worum es wirklich geht: Um Menschen, um Kinder, um Schutzbedürftige. Und diese brauchen Hilfe, schnelle Hilfe. Vor allem die Kinder, ob unbegleitet oder nicht, müssen aus diesem Moloch heraus geholt werden. Denn das wichtigste was ein Mensch hat wird vom Moloch genommen: “Angst essen Seele auf“.

Der andere, der Gegentyp von Politiker, ist der eiskalte und karrierebeflissene Machtmensch. Ihm sind christliche Werte auch in einer christlichen Partei abhanden gekommen und am Ende zeigt er seine von Gott gegebene Gnade, in der er sagt, na die Härtefälle, aber mehr bitte nicht. Auch das ist wahrlich ein guter Mensch… für sein eigenes Ego. Nur eine Gesellschaft kann so jemanden nicht gebrauchen. Mag derjenige einmal darüber nachdenken. Das ist gelebter Rassismus.

AfD

Antisemitismus

CDU/CSU/JU

Gegen Rechte und Nazis

Homophobie

Migration

NPD

Rassismus

Rechtsextremismus

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Creative Commons License
Except where otherwise noted, Frank Schurgast, www.colorful-germany.de, Colorful Germany by Frank Schurgast, Colorful Germany is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Bitte als Quelle IMMER angeben: Frank Schurgast, www.colorful-germany.de, Colorful Germany
%d Bloggern gefällt das: