25. Mai 2020

Colorful Germany

Für ein buntes Deutschland

Faktencheck zu rechten Fake-News: Kinder werden nicht in unterirdischen Bunkern gefoltert

Foto: journolink2019 ist lizenziert unter CC BY 2.0

Berlin/Ganderkesee (ots/fs) – In sozialen Netzwerken verbreitet sich derzeit eine Verschwörungstheorie, wonach zahlreiche Kinder in unterirdischen Einrichtungen gefoltert würden. Dadurch werde ein Stoffwechselprodukt namens Adrenochrom gewonnen, mit dessen Hilfe unter anderem Hollywood-Stars ihren Alterungsprozess verlangsamen würden. Mehrere Posts teilen in diesem Zusammenhang auch ein angebliches Bild von Kindern in Käfigen und suggerieren, dass dies tatsächliche Zustände abbilde. (http://archive.is/yA1II)

Bewertung

Das vorliegende Bild zeigt keine realen Geschehnisse. Es stammt aus der Science-Fiction-Serie “The 100”.

Fakten

Im Netz finden sich zahlreiche Posts, welche die Adrenochrom-Verschwörungstheorie durch die Verwendung des Bildes untermauern wollen. Tatsächlich stammt das Bild allerdings aus der Science-Fiction-Serie “The 100”. Die entsprechende Szene findet sich am Ende der zweiten Folge der zweiten Staffel mit dem Namen “Unruhe im Berg”. (https://v.gd/CavHGo)

In der Serie wird eine Gruppe von Menschen in einer alten Militärbasis innerhalb eines Berges in Käfigen gefangen gehalten (https://v.gd/caSy7s). Auch ähnliche Fotos lassen sich auf Webseiten zu dem Film finden. (https://v.gd/8S3dfR)

AfD

Antisemitismus

CDU/CSU/JU

Gegen Rechte und Nazis

Homophobie

Migration

NPD

Rassismus

Rechtsextremismus

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung

Creative Commons License
Except where otherwise noted, Frank Schurgast, www.colorful-germany.de, Colorful Germany by Frank Schurgast, Colorful Germany is licensed under a Creative Commons Attribution-NonCommercial-ShareAlike 4.0 International License.
Bitte als Quelle IMMER angeben: Frank Schurgast, www.colorful-germany.de, Colorful Germany
%d Bloggern gefällt das: