Faschist Höcke hinterlässt weiße Seite bei Zeitung

Ganderkesee (fs) – Am gestrigen Montag hat die “Thüringer Allgemeine” eine teilweise weiße Seite veröffentlicht. Dieses ist die Redaktion der Zeitung darauf, dass Björn Höcke, Führer des Flügels in der rechtsextremistischen AfD, ein Interview und eine Aufzeichnung eines Podcast kurzfristig absagte.

Der bereits fest geplante Termin für das Gespräch und die Aufzeichnung eines Podcasts wurden ohne Begründung per E-Mail abgesagt.

“Thüringer Allgemeine”, Stellungnahme für die Leser
Die teilweise weiße Seite in der “Thüringer Allgemeine”. / Bild: Screenshot Twitter

Ein Sprecher von Höcke teilte der Zeitung lediglich mit, dass dieser sich dazu entschlossen hat bis zur Landtagswahl am 27. Oktober grundsätzlich keine Interviews mehr zu geben. In den vergangenen Wochen hatte die Zeitung bereits Interviews mit Spitzenkandidaten anderer Parteien gedruckt.

Jeder hatte die gleiche Chance bei der “Thüringer Allgemeinen”

Da wir allen Parteien und Spitzenkandidaten der im Landtag vertretenen Parteien plus der FDP den gleichen Platz für Interviews und die gleiche Aufmerksamkeit einräumen, bleibt der für Björn Höcke eingeplante Raum leer

Chefredakteur Jan Hollitzer in seiner Stellungnahme

Ebenfalls hatte Höcke bereits zuvor ein Interview mit dem mdr für die Sendung “mdr Aktuell” abgesagt. Statt Höcke wurde dann ein Gespräch mit dem AfD-Landessprecher Stefan Möller gesendet. Unter anderem begründete Möller die Absage Höckes mit dem “unsäglichen Interview” beim ZDF. Da hat anscheinend jemand Angst vor der Presse und Öffentlichkeit bekommen.

Über den Autor

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.