Gab es einen Brandanschlag auf einen AfD’ler?

In Arendsee veranstaltete dieses Wochenende die JA (Junge Alternative) ein Sommerfest. Dabei gab es anscheinend einen mutmaßlichen Brandanschlag auf einen AfD-Kreisvorsitzenden.

Auf dem Sommerfest der JA, welches in Arendsee an diesem Wochenende stattfand, wurde laut der Volksstimme ein mutmaßlicher Brandanschlag auf den AfD-Kreisvorsitzenden Sebastian Koch verübt. Es war in der Nacht zum heutigen Sonntag, als der Holzbungalow, in dem Sebastian Koch nächtigte, mutmaßlich angezündet wurde. Laut Volksstimme hat der AfD’ler das Feuer rechtzeitig bemerkt und blieb unverletzt.

Die Polizei ist vor Ort und sichert Spuren. Ein politisch motivierte Straftat schließt der Sprecher der Polizeiinspektion Stendal, Joachim Albrecht, nicht aus, doch stellte er auch klar, dass man in alle Richtungen ermittelt.

Ist es wieder eine Eigeninzenierung der AfD? Oder gab es hier wirklich einen extremistischen Anschlag? Und wenn ja, warum gerade auf Sebastian Koch? Fragen, die jetzt ermittelt und beantwortet werden müssen.

Frank Schurgast

Bild: Ingo Kramarek auf Pixabay

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.