Hat Polizei AfD-Kollegen bei Ermittlung gegen Grüne geholfen?

Lassen sich Beamte als Handlanger der AfD gegen Grünen-Politiker einspannen? Es geht um angeblich geklaute AfD-Wahlplakate, um Anzeigen und Ermittlungen!

Der Fall: Am 18. August 2017 hatte AfD-Mann Frank F. den AfD-Parteichef aus Frankfurt (Oder) und Bundespolizisten Wilko Möller per E-Mail über einen Plakat-Diebstahl informiert. Am Tatort will er zwei Männer und eine langhaarige Frau von den Grünen gesehen haben.

Einen Monat danach stellte AfD-Mitglied Markus M. Anzeige wegen 50 gestohlener Plakate – ohne Zeugen oder Täter. M. ist bei der Landespolizei. Seine Kollegen leiteten Ermittlungen ein – wegen der Tat vom September, aber gegen die Beschuldigten vom August!

Der Staatsschutz übernahm – mit offenbar sehr kurzem Draht zur AfD: Eine Kommissarin fragte bei Parteichef Möller nach, wer die Verdächtigen seien. Er lieferte Namen und Fotos, direkt von der Grünen-Website.

Dumm nur: Die beschuldigte Frau war zur Tatzeit im Rathaus. Eine zweite Grüne wurde vorgeladen, doch sie trägt kurzes Haar.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.