“Ihr braucht ‘nen Kopfschuss” – Ein Kommentar

Manchmal kommt es halt zurück. Dieses gilt auch für die AfD. Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es zurück.

Doch nach den Schmierereien auf einem Wahlplakat der AfD sieht diese sich in erster Linie wieder einmal in der Opferrolle. Zugegeben, wer dort Nachts durch Neu-Isenburg lief und den Edding zückte, war nicht gerade von Intelligenz und Kreativität gezeichnet. So kam dann das, was vielleicht hätte nicht kommen sollen:

“Ihr braucht ‘nen Kopfschuss”!

Es ist wieder einmal ein schlechter Stil für das Gesamtbild einer breiten Bewegung in Deutschland gegen AfD, Rassismus und Neonazis. So mit wird der Kampf gegen die Braunen oder Braun-Blauen wieder einmal auf deren Ebene und deren Niveau reduziert.

Die AfD hatte selbstredend sofort wieder eine Antwort parat. Diesmal durch den hessischen AfD-Landtagsabgeordneten Bernd-Erich Vohl, der gegenüber der Frankfurter Neue Presse sagte: “Die AfD steht für eine politische Kultur, die sich an der freien Debatte orientiert. Morddrohungen oder Gewalt haben darin keinen Platz.”

Opferrolle klar angenommen

Und weiter stellt Vohl im gleichen Artikel der FNP heraus: “Ich wünsche mir, dass die zunehmend aggressiveren Übergriffe auf Wahlbüros, Wahlhelfer und Kandidaten der AfD durch Gewaltbereite der Antifa und anderen linksextremen Gruppen einhellig verurteilt werden. SPD, Die Linke und die Grünen müssen sich unmissverständlich nach links außen abgrenzen, da dort der Boden unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung längst verlassen wurde.”

Somit hat die AfD die Opferrolle wieder einmal klar angenommen. Aber Opfer wovon? Reicht heute ein beschmiertes Wahlplakat aus um die “Bösewichte” auszumachen und zu schlottern? Bei allem was Recht(s) ist, aber was hätten seiner Zeit Kohl oder FJS für schwergewichtige Opfer abgegeben. Man sollte die Kirche dann schon einmal im Dorfe lassen.

Wie man in den Wald hinein ruft…

Womit wir wieder am Anfang stehen: Wie man in den Wald hinein ruft, so schallt es auch wieder zurück. Natürlich gibt es Seelen, die ängstlicher sind als andere. Das wäre nicht die Frage. Und das man immer wieder “Opfer” wird, ist ja vielleicht auch nichts gewinnbringendes mehr.

Aber mal wirklich, Ihr da von der AfD. Es ist doch so, dass Ihr so Stolz auf Eure politische Kultur seid. Nun ja, das ist halt das Spiegelbild! Wer tagtäglich die braune Saat aussät, der darf sich am Ende nicht wundern, dass er die soziale Bewegungsflut gegen sich hat. Und wem tagtäglich die braune Kotze entweicht, der darf sich auch nicht am Ende wundern, dass man ihm nicht mehr ganz so freundlich und offenherzig begegnet.

Die hier eingeforderte politische Kultur kann die AfD selbst nicht abliefern. Und immer mehr Menschen merken es endlich. Es ist nun an diesen Menschen, dass Deutschland wieder eine Zukunft ohne braunes Gesocks hat!

Frank Schurgast

Bild: Privates Foto über FNP. Ausschnitt erstellt von Frank Schurgast

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.