Jüdische Frau durch Messerstiche in Schweden schwer verletzt

Werbung

Im schwedischen Helsingborg wurde gestern eine 60-jährige jüdische Frau auf offener Straße durch Messerstiche schwer verletzt. Der Täter wurde in Dänemark festgenommen. Die schwedische Polizei hat bislang nicht bestätigt, dass es sich um ein Hassverbrechen handelte.

Neunmal stach der Angreifer auf die Frau am Dienstagmorgen ein. Sie war gerade auf dem Weg zur Arbeit in Helsingborg. Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde sie ins Krankenhaus eingeliefert. Die 60-Jährige ist ein aktives Mitglied in der jüdischen Gemeinde von Helsingborg. Aufgrund von Augenzeugen und Überwachungskameras konnte der Täter identifiziert werden. In der Nacht zum Mittwoch wurde daraufhin ein 30 Jahre alter Mann in Dänemark festgenommen. Der Verdächtige ist polizeibekannt.

Werbung

Seine bisherigen kriminellen Vergehen stünden jedoch nicht im Zusammenhang mit Hassverbrechen. Ob es sich bei der Tat um ein Hassverbrechen handelt, wurde bislang nicht von der schwedischen Polizei bestätigt. Es könnte sich eher um ein spontanes „Verbrechen aus Wahnsinn“ handeln, als aus Hass gegen Juden. Eine persönliche Verbindung zwischen dem Täter und dem Opfer gäbe es nicht. Die Polizei sucht nach weiteren Augenzeugen, um mehr Informationen zu erlangen, die auf ein Motiv des Täters schließen lassen könnten.

Bild: svt Nyheter

Werbung

Schreibe einen Kommentar

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung