Juso-Chef Kühnert: Verständnis für AfD-Wähler?

Berlin/Ganderkesee (ots/fs) – Kevin Kühnert (siehe Titelbild), Bundesvorsitzender der Jungsozialisten (Jusos), äußert vor der Landtagswahl in Thüringen Verständnis für frustrierte Menschen.

Mit Blick auf die Wahlergebnisse in Sachsen sagte er der in Berlin erscheinenden Tageszeitung “neues deutschland” (Freitagausgabe):

Vielerorts, wo die AfD besonders stark geworden ist, gibt es niedrige Löhne, und die öffentliche Infrastruktur – Busverbindungen, Jugendclubs, vieles mehr – ist jahrelang zurückgebaut worden.

Juso-Chef Oleg Shevchenko aus Thüringen. / Bild: Jusos Thüringen

Politik habe funktioniert wie ein Unternehmen: “Was sich nicht rechnet, das fliegt aus dem Sortiment”, kritisierte Kühnert die fehlende Gemeinwohlorientierung. Dies sei für sozialdemokratische Politik “besonders schwierig”.

In dem Doppelinterview formuliert der thüringische Juso-Chef Oleg Shevchenko trotz der miserablen Umfragewerte der SPD seine Motivation weiterzumachen:

Wenn der Faschismus wieder vor der Tür steht, dürfen wir im Kampf dagegen nicht nachlassen.

Der SPD werden derzeit in Thüringen sieben Prozent vorhergesagt. In Thüringen hätte die SPD für Kindergärten und Hochschulen außerdem einiges erreicht.

Titelbild: Screenshot Youtube

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.