Kategorien
Migration & Flucht

Kipping fordert Unterbringung von Flüchtlingen in Ferienwohnungen statt in Sammelunterkünften

Düsseldorf/Ganderkesee (ots/fs) – Linksparteichefin Katja Kipping hat angesichts der Gefahr von Coronavirus-Infektionen in Sammelunterkünften die Unterbringung von Saisonkräften, Leiharbeitern und Flüchtlingen in Ferienwohnungen gefordert.

Den Bürgern werden massive Einbußen zugemutet, aber beim Infektionsschutz in einigen großen Betrieben wird geschlampt. Sammelunterkünfte sollten durch dezentrale Unterbringung ersetzt werden. Das gilt auch für Geflüchtete. (…) Viele Ferienwohnungen sind gerade frei. Die müssen angemietet werden, dann ist zugleich auch dieser Branche geholfen.

Linksparteichefin Katja Kipping gegenüber der “Rheinischen Post” (Donnerstagsausgabe)

Die Bundesregierung greife nicht durch, wenn Konzerne beim Infektionsschutz schlampten.

Die jetzigen Lockerungen werden zu einer zweiten – schlimmeren – Infektionswelle und damit zu einem zweiten und schärferen Shutdown führen.

Linksparteichefin Katja Kipping gegenüber der “Rheinischen Post” (Donnerstagsausgabe)

Die Gefahr sei groß, dass durch eine “ökonomisch kontraproduktive und kurzsichtige Öffnungspolitik” die Wirtschaft in Deutschland und damit dann der Sozialstaat komplett erschüttert würden.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.