Kategorien
Antisemitismus Rassismus

Kölner Polizeibeamter soll wegen antisemitischer Handybotschaft suspendiert werden

Köln (ots) – Der Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob hat die Suspendierung eines Bezirksdienstbeamten seiner Behörde wegen der mutmaßlichen Verbreitung einer antisemitischen Handybotschaft eingeleitet. Nach Informationen des “Kölner Stadt-Anzeiger” (Freitag-Ausgabe) soll der betreffende Polizist über Whatsapp ein Bild von Adolf Hitler sowie einen judenfeindlichem Spruch verbreitet haben.

Als ich davon erfahren habe, habe ich sofort ein förmliches Disziplinarverfahren mit dem Ziel der Entlassung eingeleitet. (…) Die Verbreitung solcher volksverhetzender Bilder ist für mich völlig inakzeptabel und schädigt den guten Ruf der Polizei Köln.

Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob gegenüber dem “Kölner-Stadt-Anzeiger”

Bei nahezu 1000 Einsätzen täglich stünden seine Kolleginnen und Kollegen für rechtsstaatliches Handeln. Jacob stellte klar:

Wir dulden keinen Rassismus in unseren Reihen.

Kölner Polizeipräsident Uwe Jacob gegenüber dem “Kölner-Stadt-Anzeiger”

Der Polizist soll ein Hitler-Bild und den Spruch: “Was ist der Unterschied zwischen dem Nikolaus und einem Juden? Die Schornsteinrichtung” weiterverbreitet haben. Wie zu erfahren war, soll der Bezirksdienstbeamte diese Nachricht zuvor selbst geschickt bekommen haben. Die Polizei bekam davon im Rahmen anderer Ermittlungen gegen den Beamten eher zufällig Kenntnis.

Bild: Lohnsteuer Kompakt

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.