Kyffhäuser-Treffen der AfD-Extremisten ohne Öffentlichkeit

Thüringen ist eine der Keimzellen von Rechtsextremisten. So auch der rechtsextremistischen AfD. Kein Wunder also, dass sich der rechtsnationalen Flügel innerhalb der AfD seit heute in Thüringen trifft. Mit an Bord der Hass-Veranstaltung ist Alexander Gauland.

Deutsche Fahnen und gute deutsche Blasmusik. Das sind die Zutaten, die das Herz der echten Deutschen des rechtsnationalen Flügel in Leinefelde in Wallung bringen. Das typische Anzeichen für das jährliche Kyffhäuser-Treffen des Flügel der AfD. dpa berichtet von ungefähr 800 Teilnehmern.

“Der Osten steht auf”

Die unter dem Motto “Der Osten steht auf” stehende Veranstaltung findet in einer Mehrzweckhalle unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt. Teilnehmer sind ausschließlich Angehörige des Flügel und ausgewählte Sympathisanten. So bleiben die Rechtsextremisten unter sich und können sich Ihren “Weltmachtherrschaftsträumen” hingeben. Schöne heile Nazi-Welt.

Neben dem Alt-Rechten Alexander Gauland und dem thüringischen AfD-Landeschef Björn Höcke war unter anderem auch als Gast Ellen Kositza angekündigt. Kositza ist Ehefrau des neo-rechten Verlegers Götz Kubitschek. Meuthen blieb der Veranstaltung fern. Für das Treffen dürfte aich aber auch der Verfassungsschutz interessieren. Ob Verfassungsschützer oder V-Leute direkt unter den Teilnehmern sind, konnte nicht recherchiert werden, jedoch ist davon auszugehen. Besonderes Interesse dürfte den Veranstaltungsteilnehmern gelten, die sich dem Flügel und dem ultrarechten Teil der AfD auch ohne Mitgliedschaft nahe fühlen. Der Grund liegt in der Einstufung des Flügel als Verdachtsfall im Bereich des Rechtsextremismus.

Frank Schurgast

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.