Kategorien
AfD Rechtsextremismus

Lachgeschichten: AfD-Nachwuchs JA – Für die gemeinsame Sache "jagen und entsorgen"

Berlin/Ganderkesee (fs) – Das Parteien für sich werben ist ja nun nichts neues. Das eine Nachwuchsorganisation das selbige unter jungen Menschen tut ist auch nicht verwunderlich. Doch wenn es die rechtsextremistische Nachwuchsorganisation Junge Alternative (JA) der AfD betrifft, dann sollte man schon einmal etwas genauer hinsehen. Nicht umsonst hat der Verfassungsschutz ein besonderes Augenmerk auf die Jung-Rechtsextremisten.

Schauen wir uns doch erst einmal das Plakat der Berliner AfD-Jugend in voller “Pracht” an:

Das Plakat des Anstoßes. / Foto: Screenshot Facebook

Davon einmal abgesehen, dass sich die JA nun dazu berufen fühlt die neue Generation Deutschland aufzubauen, scheint es um den Geisteszustand dieser Organisation nicht gut zu stehen. Traumtänzer schwelgen in einer Art “Neuem Reich”, wie es zum Beispiel in einer Pressemitteilung zum neuen Logo der JA (eine symbolisierte Flamme) herauszulesen ist. Hier wird bereits klar: Wir blasen zur Jagd:

Die Flamme steht symbolisch für die Freiheit – ein Feuer nimmt sich den Raum, den es braucht. Unsere Freiheiten werden hierzulande durch linke Ideologen und Staatspaternalisten aufgrund angeblich höherer Ziele zunehmend beschnitten und ebnen einem sanften und schleichenden Totalitarismus den Weg. Wir gehen diesen Weg nicht mit. Wir stellen uns dem mutig entgegen.

Die Flamme symbolisiert zudem die Weitergabe des Feuers, anstatt die Asche anzubeten. Sie passt in unser konservatives Selbstverständnis: Wir opfern unsere Tradition und Identität nicht, sondern sind entschlossen und bereit, sie gegen linke Lebenslügen zu verteidigen. Unsere Traditionen, unsere Identität, unsere Heimat ist nicht verhandelbar. Die Flamme symbolisiert Leidenschaft und Stärke, mit der wir junge Patrioten Politik machen – wir brennen für unsere Heimat!

JA Bundesverband am 12.09.2019

Also tun wir das Plakat einmal als durchgeknallten, rechtsextremistischen Aktionismus ab? Nun ja, wenn da nicht der Absatz “Hol Dir Dein Land zurück” wäre, könnte man es schnell abhaken. Doch so.

Im typischen Nazi-Deutsch heißt es hier:

Du kannst gut Jagen und Entsorgen, hast besondere Talente oder Ideen? Nutze sie für die gemeinsame Sache!

Wenn es nicht so sehr an Gauland erinnern würde (“Wir werden sie jagen…”), könnte es auch mehr oder minder aus einem Aufruf der HJ (Hitler Jugend) stammen. So weit ist es ja nicht mehr auseinander. Doch wer soll denn am Ende eigentlich wen jagen?

Es ist ein typisch rechtsextremistischer Aufruf zu Gewalt und Terror. Last uns das linksversüffte Volk ja, die Juden, die Türken, alle Migranten eben und wer da noch so meint gegen uns zu sein. Denn wir sind nun wieder auf dem besten Weg zur Herrenrasse..

Ja, das ist die alte und neue JA. Und die alten Herren in der rechtsextremistischen AfD freut es. Sorry, die Mädels, wie Weidel und von Storch, nicht zu vergessen. Schickt die Fußsoldaten unters Volk, sie werden das Gift schon streuen. Das Gift der braunen, rechten Brut. In der Hoffnung, dass diese Gesellschaft so schnell wie möglich daran zerbricht.

Doch weit gefehlt meine rechten Damen und Herren. In diesem Land leben noch immer mehr aufrichtige Menschen wie sie zu glauben scheinen. Und der Jäger musste von je her aufpassen, dass er nicht zum gejagten wird. Nur unsere Waffen werden aus Toleranz und Solidarität geschmiedet, nicht zum töten geeignet.

Die Jagd ist eröffnet!

Eine Antwort auf „Lachgeschichten: AfD-Nachwuchs JA – Für die gemeinsame Sache "jagen und entsorgen"“

Was erwartet man von der heutigen HJ? Das sind Spaken hoch zehn. Schlimm ist es nur, weil es mittlerweile so viele verirrte Geister in unserer Gesellschaft gibt, die solchen rechten Leitbildern gerne folgen. Lasst sie uns wachrütteln und aufklären!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.