Lachgeschichten: Friedensnobelpreis für Matteo Salvini

Wenn man mal wieder im Büro sitzt mit einer totalen Schreibblockade, dann lohnt sich immer mal wieder ein Blick in die diversen Pressemitteilungen der AfD. Man kann ja nun (zu recht) schlecht denken über die rechtsextreme AfD, doch zur Belustigung tragen die AfD’ler sehr oft produktiv bei.

Und so sticht einem heute vor allem Beatrix von Storch ins Auge mit Ihrer Forderung des Nobelpreises für Matteo Salvini. Ja, auch ich musste zweimal lesen. Aber die Vorzeigedame der Rechtsextremisten meint es anscheinend ernst – zumindest mit ihrer Forderung.

Kein Mensch muss mehr im Mittelmeer ertrinken

Beatrix von Storch erklärt zu Ihrer abstrusen Forderung: “Matteo Salvini hat sich als Innenminister Italiens große Verdienste für die Sicherheit und Stabilität Europas erworben. Mit der Schließung der italienischen Grenzen hat er der illegalen Migration nach Europa und der Schlepperindustrie erfolgreich Einhalt geboten und gezeigt, was ehrliche und entschlossene Politik bewirken kann. Kein Mensch muss mehr im Mittelmeer ertrinken, wenn die Flüchtlingsindustrie und ihre Schiffe keine Chancen mehr haben, ihr schmutziges Geschäft mit der Hoffnung weiter zu betreiben und in Europa zu landen. Ich schlage Matteo Salvini für den Friedensnobelpreis vor, weil er eine erfolgreiche Politik der Stabilität für Europa und für die Rettung von Tausenden von Menschenleben vorgelebt hat, ein Beispiel, dem andere folgen sollten.”

Es gibt in der Tat Momente, da wartet man darauf, dass Oliver Welke um die Ecke kommt. Kommt er nicht!

Eine Frage des Geisteszustandes

Wie kann man allen Ernstes einen so hoch angesehenen Preis wie den Friedensnobelpreis für einen faschistischen Rechtsextremen wie Salvini fordern? Das schaffen am Ende wirklich nur diejenigen, den man mittlerweile jegliche Intelligenz absprechen muss aufgrund derartiger Aussagen. Die Problematik: Sie verlieren nicht an Gefährlichkeit, sie werden nur unberechenbarer. Und man mag jeden Sachsen, Thüringer und Brandenburger persönlich einmal schütteln und sagen: Die wollt ihr allen Ernstes wählen – die sollen Euer Land regieren?

Eine weitere Posse der AfD. Und wieder die Frage, warum diese Nachrichten nicht die großen Nachrichten mit bestimmen. Denn so könnte man die AfD schnell und sicher selbst für die neuen Bundesländer enttarnen als das was sie ist: Eine rechtsextremistische Gurkentruppe. Wenn der Verfassungsschutz keine Argumente mehr für Verbote findet – hier steht einer von ihnen!

Frank Schurgast

Bild: haz

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.