ZDF-Reporter Jochen Breyer. / Foto: ZDF und Nadine Rupp

#meinungsfreiheit: Aufruf für ZDF-Doku “Am Puls Deutschlands”

Mainz/Bremen (ots/fs) – Wie steht es um die Meinungsfreiheit? Wird der Meinungskorridor enger? Verändert sich gerade etwas in unserer Debattenkultur? Fragen auf die Jochen Breyer ab Donnerstag, 11. Februar 2021, unter #meinungsfreiheit Antworten sucht.

Immer öfter hören Breyer und sein Team, dass man ja nicht mehr alles sagen dürfe – sei es in der Flüchtlingsfrage oder bei Corona-Themen. Hat sich da etwas verändert? Wo findet die Meinungsfreiheit derzeit ihre Grenzen? Das will “Am Puls Deutschlands” aufzeigen.

Klar ist: Meinungsfreiheit hat Grenzen. Und Meinungsfreiheit bedeutet nicht, dass man keinen Widerspruch aushalten muss. In der elften Ausgabe von “Am Puls Deutschlands” wollen Breyer und sein Team vielmehr ergründen: Wird es zunehmend schwer, andere Meinungen auszuhalten? Verengt sich der Meinungskorridor in Medien, zu Hause und im Freundeskreis wirklich? Oder ist das alles Quatsch?

Unter dem Hashtag #meinungsfreiheit können die Menschen schildern, was sie beim Thema Meinungsfreiheit umtreibt, welche Sorgen sie haben. Aus den Rückmeldungen sucht das Team von “Am Puls Deutschlands” Protagonisten für die Doku und thematisiert die geschilderten Probleme. Zuschriften sind auch an die E-Mail-Adresse AmPulsDeutschlands@zdf.de möglich.

Seit 2017 fühlt Jochen Breyer der Nation den Puls. Für alle Dokus der Reihe “Am Puls Deutschlands” haben er und sein Team zuvor über die Social-Media-Kanäle des ZDF zum Dialog aufgerufen. Zuletzt war am 16. Dezember 2020 im ZDF die “Am Puls Deutschlands”-Doku zu “Der Querdenker-Effekt – Kann uns Corona spalten?” zu sehen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.