29.05.2019. Berlin, Cem Özdemir im Regierungsvertel in und um den Bundestag mit und ohne Fahrrad porträtiert von dem  Fotografen Sedat Mehder.

Morddrohung von Rechtsextremisten für Özdemir

Berlin/Ganderkesee (fs) – Cem Özdemir soll nach einem Medienbericht eine Email von Rechtsextremisten mit einer Morddrohung erhalten haben. Dieses berichtet heute dpa. Demnach soll Özdemir als erster auf einer Todesliste stehen.

Özdemir soll laut der von ihm Ende Oktober erhaltenen Email als erster auf der Todesliste eines rechtsextremistischen Netzwerkes stehen. Absender ist danach die “Atomwaffen Division Deutschland”. In den USA gibt es eine rechtsextremistische Gruppe mit dem Namen “Atomwaffen Division” (AWD).

Atomwaffen Division (AWD) ist eine rechtsterroristische Neonazi-Gruppe in den USA. Sie wurde nach eigenen Angaben 2015 gegründet und ist vor allem im Bundesstaat Florida bzw. generell im südlichen Teil der Vereinigten Staaten aktiv. Ihr sollen zwischen 24 und 80 Mitglieder angehören. Anhängern der Gruppe werden fünf Tötungsdelikte zugerechnet. 2018 erschien ein Propaganda-Video, das sich explizit an deutsche Rechtsextremisten richtete.

Wikipedia

Staatsstreichorchester?

In wie weit nun aber ein wirklicher Zusammenhang zu dem eventuell vorhandenen Netzwerk in Deutschland besteht, kann derzeit noch nicht gesagt werden. Theoretisch wäre es aber auch möglich, dass dahinter das rechtsextremistische Terror-Netzwerk “Staatsstreichorchester” steht, welches zu letzt mit Anschlägen auf Weihnachtsmärkte gedroht hat.

Die Email liegt der Funke-Mediengruppe vor. Sie zitiert wie folgt:

Zurzeit sind wir am Planen wie und wann wir Sie hinrichten werden, bei der nächsten öffentlichen Kundgebung? Oder werden sie von uns vor ihrem Wohnort abfangen.

Die Ausdrucksweise entspricht schon der des “Staatsstreichorchesters”, so dass mann zumindest von ein und dem selben Netzwerk ausgehen kann. Fazit wäre dann, dass es sich um ein rechtsextremes Netzwerk handelt, welches aus verschiedenen Splittergruppen besteht oder aber, es handelt sich um ein Netzwerk, welches unter unterschiedlichen Pseudonymen auftritt, was natürlich zu einer automatischen Verunsicherung im Umgang mit dem Netzwerk führt. Dieses wäre dann aber gewollt.

Stresserprobter Abgeordneter

Der ehemalige Grünen-Chef Özdemir gab die Email an Bundestagspolizei und das BKA weiter. Der Bundestagsabgeordnete ist einigen Stress gewohnt. In der Vergangenheit wurde er bereits von türkischen Nationalisten bedroht. Grund dafür ist seine energische Kritik an Recep Tayyip Erdogan. Özdemir erhält bereits seit längerem Personenschutz.

Bild: © Sedat Mehder (CC BY 3.0)

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.