Neuer Antidiskriminierungs-Beauftragter für Berliner Schulen

Der Vorstandsvorsitzende der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus, Dervis Hizarci, wird neuer Antidiskriminierungsbeauftragter für die Berliner Schulen. Der Pädagoge trete seinen Dienst Anfang August in der Senatsbildungsverwaltung an, teilte die Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie am Mittwoch mit. Hizarcis Vorgängerin, die Lehrerin Saraya Gomis, hatte Mitte Juni nach drei Jahren im Amt ihren Posten überraschend aufgegeben.

Mit Dervis Hizarci gewinne die Bildungsverwaltung einen angesehenen Antidiskriminierungsexperten und engagierten Pädagogen mit hoher interkultureller Kompetenz, erklärte Berlins Bildungssenatorin Sandra Scheeres (SPD). Er könne “hervorragend an die geleistete Arbeit und die Erfolge von Saraya Gomis anknüpfen”, der es gelungen sei, die Berliner Antidiskriminierungsstelle deutschlandweit zu einem Vorbild zu machen.

“Vermittlung von Toleranz als Hauptaufgabe”

Hizarci kündigte an, er werde gegen jede Form von Diskriminierung gleichermaßen vorgehen und hierbei nicht hierarchisieren. “Gleichzeitig verstehe ich die Vermittlung von Toleranz als meine zentrale Aufgabe.”

Bei Diskriminierung und Ausgrenzung dürfe es “kein Wegschauen oder Bagatellisieren geben”, betonte die Bildungssenatorin.

Bild: L’CHAIM

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.