Orang-Utan-Weibchen als Sex-Sklaven: AfD sieht Grüne und Friday for Future in der Schuld

„Sie wollen die Welt retten – und zerstören sie. Grüne Öko-Fanatiker und ihre Anhänger betreiben Klimarettung um jeden Preis – und auf Kosten von Mensch, Tier und Umwelt in anderen Ländern!“, schreibt die Alternative für Deutschland.

„Die Weltenrettung der Grünen und der ´Friday for Future Kids‘ ist in hohem Maße scheinheilig“, sagt Christian Klingen, AfD-Landtagsab­geordneter aus Unterfranken und Mitglied im Umweltausschuss. Denn Klimaschutz und Energiewende würden in der derzeit praktizierten Form auch tote Vögel und Insekten durch Windkraft­anlagen und ein zerstörtes Ökosystem in Chile wegen der hochgejubelten E-Mobilität bedeuten.

Und schließlich, als trauriger Höhepunkt, Orang-Utan-Weib­chen als Sex-Sklaven, wegen der Abholzung ihrer Wälder, die ihre Lebens­grund­lage darstellen. Die Wälder müssten der Produktion von Palmöl weichen, das als „Bio“-Kraftstoff genutzt. Seit Jahren weisen Umweltverbände vergeblich darauf hin, dass es beispielsweise in Indonesien einen brutalen Tierhandel und den Missbrauch von Orang-Utans als Gogo-Girls und Sex-Sklaven gibt. Weibliche Tiere werden gefangen gehalten, rasiert und für Sex an Forstarbeiter verkauft. Das sei eine unfassbare Qual für die hochintelligenten Tiere.

Anmerkung zum Schicksal der Orang-Utan-Weibchen

Die Problematik zum Schicksal der Orang-Utan-Weibchen ist übrigens kein Fake, allerdings wieder einmal von der AfD völlig aus dem Zusammenhang gerissen und instrumentalisiert.

Infos zum Thema Orang Utan findest Du als Artikel hier: https://www.tag24.de/nachrichten/jakarta-indonesien-in-tierbordellen-werden-affen-als-sex-sklaven-zur-prostitution-gezwungen-mit-menschen-336296

Bild: Screenshot Youtube

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.