Peter Lohmeyer tritt wegen Tönnies beim S04 aus

Die rassistischen Aussagen zu Afrika und seinen Einwohnern von Clemens Tönnies und die darauf entstandene Affäre ziehen immer weitere Kreise. Auch prominente Schalke-Fans müssen ihre Standpunkte zurecht rücken. Der bekannte Schauspieler Peter Lohmeyer wusste sofort wie er zu handeln hatte und zog seine Konsequenzen aus der Rassismus-Affäre: Austritt.

Der Austritt als Mitglied bei Schalke 04 war für Lohmeyer eine persönliche Konsequenz. Dem Magazin “11 Freunde” sagte der Schauspieler:

Schalke 04 war immer ein Vorreiter im Kampf gegen Diskriminierung und Rassismus, und darauf war ich immer sehr stolz. Jetzt wird das durch den Metzger infrage gestellt, und das macht mich sauer – und traurig.

Lohmeyer habe das Gefühl, “als hätten Menschen in diesem Verein diese Haltung nur benutzt und nicht wirklich gelebt”. Eine ehrliche Meinung eines ehrlichen Fans. Der Schauspieler gehört zu den bekannten Schalke-Anhängern, der auch von den Fans und der Öffentlichkeit rund um den Verein sehr geschätzt wird.

Dann würden die Afrikaner aufhören, Bäume zu fällen, und sie hören auf, wenn’s dunkel ist, Kinder zu produzieren.

Clemens Tönnies beim diesjährigen Tag des Handwerks in Paderborn

Das Peter Lohmeyer nicht nur verärgert ist aufgrund der rassistischen Aussagen, sondern wie viele Fans sich auch hintergangen fühlt als Fan,macht er noch einmal in einem Statement zu Tönnies direkt deutlich. Aus seiner Sicht hätte Tönnies mit einem Rücktritt “seine letzte große Tat für Schalke” leisten können, “damit hätte er vom Verein eine große Last genommen. Aber es ging ihm anscheinend in diesem Moment nicht um Schalke, sondern um ihn selbst.”

Frank Schurgast

Bild: © Superbass / CC BY-SA 4.0 (via Wikimedia Commons), 2018-10-24-Väter – Allein zu Haus-1030CC BY-SA 4.0

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.