06. Oktober 2019

Nach dem Superwahljahr beginnen für die Parteien die Finanzsorgen

Die AfD hat 2019 viele Stimmen hinzugewonnen. Inklusive einer … Trotz der Stimmenzuwächse erhält die AfD also wohl weniger Staatsgeld.

Welt – https://t1p.de/rlov


Keller, Rentzing und das Christentum in Zeiten der AfD: In der Evangelischen Kirche Sachsens wächst der Widerstand

Am Montag, 22. September 2019, erklärte Tobias Keller (AfD, MdL) seinen Rücktritt vom Vorstandssitz der Gohliser „Versöhnungskirche“ und sorgte somit für geradezu hörbare Erleichterung seitens der verbleibenden Gemeindeleitung. Diese distanzierte sich am Tag darauf auch von der AfD allgemein und sah es als gegeben an, „dass das Menschenbild der Mehrzahl der AfD-Vertreter im Christentum keine Grundlagen hat.“

Leipziger Internet Zeitung – https://t1p.de/mkyr


Ein Drahtseilakt: Rassismus im Kleinformat in Doha

Darf man die Scheichs aus Katar nicht mögen, ohne gleich ein Rassist zu sein? Eine heikle Gratwanderung in einem Land voller Widersprüche.

St. Galler Tagblatt – https://t1p.de/5zsm



Möller will eine “patriotische Wirtschaftspolitik”

Statt des Thüringer Spitzenkandidaten Björn Höcke war Stefan Möller, zweiter Landeschef seiner Partei und Parlamentarischer Geschäftsführer der Fraktion, beim MDR AKTUELL-Interview. Er beschrieb die AfD als konservative Partei, recht nahe der CDU, mit einem “ausgefeilten wirtschaftspolitischen Programm”, die sich nicht auf “Asylkritik” reduzieren lasse. Dabei schlug Möller auch moderatere Töne an.

mdr Aktuell – https://t1p.de/sjgj


Von der ARD zur AfD: Journalisten, die den rechten Rand bevölkern

Die AfD war gewissermaßen von Anfang an journalistisch geprägt: Das Gründungsteam der „Wahlalternative 2013“, aus der die Partei hervorging, bestand zur Hälfte aus Personen aus dem journalistischen Milieu: Alexander Gauland, der 14 Jahre lang Herausgeber der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“ war und von 2005 bis 2012 regelmäßig für den „Tagesspiegel“ schrieb (unter anderem für die Kolumne „Mein Blick“), und Konrad Adam, der unter anderem von 1979 bis 2000 Feuilletonredakteur der FAZ gewesen war.

Übermedien – https://t1p.de/4ybd



Prozess gegen AfD-Mann nach Skandalbesuch in Gedenkstätte

Eine AfD-Besuchergruppe hatte im Sommer vergangenen Jahres in der Gedenkstätte Sachsenhausen für Aufsehen gesorgt. Immer wieder störte sie die Führung, stellte den Massenmord der Nationalsozialisten in Abrede. Einem Teilnehmer wird nun der Prozess gemacht.

B. Z. Berlin – https://t1p.de/qn25


„Das war eine Initiative des Innenministers, nicht der CDU/CSU-Bundestagsfraktion“

Die EU-Länder ringen um eine gerechte Verteilung der im Mittelmeer gestrandeten Flüchtlinge. Der Vorstoß von Bundesinnenminister Horst Seehofer stößt unterdessen auf Kritik aus den eigenen Reihen.

Welt – https://t1p.de/rlgk



Die Berlin Bruisers sind Vorreiter im Kampf gegen Vorurteile

Beim Training auf dem weitläufigen Tempelhofer Feld fallen die Rugbyspieler der Berlin Bruisers gar nicht sonderlich ins Auge, trotz ihrer leuchtend lilafarbenen Trikots. Ganz anders als die provokanten Plakate, die das Team vor einem Jahr anlässlich des Christopher Street Days drucken ließ. Die Motive waren ein echter Hingucker. So drastisch wie dort hatte bis dahin noch kein Berliner Verein für sich geworben.

Berliner Morgenpost – https://t1p.de/w293


Felix Kummer im Interview „Nazis sind so wahnsinnig unsexy“

Fast hätte Felix Kummer tun müssen, was eigentlich undenkbar schien: Falls die AfD in Sachsen zur stärksten Partei aufsteigen würde, so hatte der Musiker angekündigt, wolle er seine Heimatstadt Chemnitz verlassen und mit seinem eisernen, schon im ersten Hit seiner Band Kraftklub formulierten Grundsatz brechen, der da lautete: „Ich will nicht nach Berlin.“

Berliner Zeitung – https://t1p.de/btwg



Schlammschlacht: AfD verhält sich wie eine „Altpartei“

Die AfD im Altenburger Land macht derzeit mehr durch Intrigen und Machtspielchen von sich reden als durch Inhalte und Alternativen. Die jüngste Schlammschlacht um den Parteiaustritt von Kreistagsfraktionschef Uwe Rückert erinnert eher an das Verhalten von „Altparteien“, findet unser Autor.

Leipziger Volkszeitung – https://t1p.de/dlwj


Klopp sauer, Liverpool-Fans sorgen für Rassismus-Eklat

Jürgen Klopp macht mit Champions-League-Sieger FC Liverpool Jagd auf den Startrekord in der Premier League von Jose Mourinho: Am Samstag gelang den Reds der achte Sieg – allerdings mit äußerst unschönen Begleiterscheinungen.

Sport.de – https://t1p.de/e4jb



Nicht gemäßigt ohne Flügel

Beim AfD-Landesparteitag in Nordrhein-Westfalen hat die Partei einen neuen neuen Sprecher gewählt, bleibt aber eine extrem rechte Partei.

Neues Deutschland – https://t1p.de/go7q


European Tolerantia Awards 2019

Am Abend des 5. Oktober fand im Berner Rathaus die 14. Verleihung der European Tolerantia Awards statt. Organisiert wurde die Veranstaltung, die zum ersten Mal in der Schweiz stattfand, in diesem Jahr von Pink Cross, dem Schweizer Dachverband schwuler und bisexueller Männer. Wir stellen die diesjährigen Preisträger im Kurzportrait vor.

bLu – https://t1p.de/ixg1



BaWü streitet über die Nakba

Mit harten Bandagen geht Baden-Württemberg gegen eine Palästina-Schau vor. Die Ausstellung „Die Nakba – Flucht und Vertreibung der Palästinenser“ fördere Judenhass, argumentiert Michael Blume, Antisemitismusbeauftragter des Landes. Die Ausstellungsmacher bedienten eine „breite Querfront des israelbezogenen Antisemitismus“. Mit dem Begriff Nakba (Katastrophe) bezeichnen Palästinenser die mit der Staatsgründung Israels verbundene Flucht und Vertreibung von Teilen der arabischen Bevölkerung.

taz – https://t1p.de/r49z


Die NRW-AfD setzt jetzt auf militärische Führung

Drei Wochen vor der Landtagswahl in Thüringen hat sich der größte AfD-Landesverband NRW vom betont radikalen Auftreten der AfD in Ostdeutschland distanziert. In den vergangenen drei Monaten war die NRW-AfD von Gefolgsleuten des umstrittenen Thüringer Parteichefs Björn Höcke geleitet worden. Ein Parteitag korrigierte das am Wochenende und wählte den Ex-Bundeswehroberst Rüdiger Lucassen zum alleinigen Sprecher.

WAZ – https://t1p.de/dh6j



„Sieg Heil“-Rufe und volksverhetzende Musik bei NPD-Parteizentrale

„Sieg Heil“-Rufe und mutmaßlich volksverhetzende Live-Musik rief am Samstagabend in Berlin-Köpenick die Polizei auf den Plan, wie diese am Sonntag mitteilte.

B. Z. Berlin – https://t1p.de/2glv


Politisches Dilemma

Die NPD und die Republikaner konnten sich nicht durchsetzen, aber beim dritten Anlauf ist es den deutsch-nationalen Kräften schließlich gelungen, die für sie günstige Situation auszunutzen und sich mit der AfD im politischen System zu etablieren. Bemerkenswert ist vor allem, dass eine rassistische, rechte Partei auf Anhieb stärkste Oppositionsfraktion im Bundestag werden konnte. Sie werden dort zwar politischen Paria betrachtet, aber sie scheinen damit keine Probleme zu haben.

haGalil – https://t1p.de/nyqx



Fridays und Freunde demonstrieren in Kalkar gegen die AfD

„Vor 30 Jahren war ich auch schon hier“, erzählt ein reiferer Mann einem eher jungen. „Ich auch“, behauptet der und erntet ein nachsichtiges Lächeln. Der junge Aktivist gehört der Bewegung „Friday for Future“ an und war zu Anti-AKW-Zeiten sicher noch nicht auf der Welt. Aber das macht nichts, in der Ablehnung der „Alternative für Deutschland“, die im Kongressbereich des Kalkarer Wunderlands ihren Landesparteitag abhält, sind sich die Generationen einig.

RP Online – https://t1p.de/zkgt


Für mehr Gelassenheit und Selbstbewusstsein gegenüber der rechtspopulistischen Partei

Mittlerweile findet am Abend vieler Wahlen das gleiche Ritual statt: die blaue Säule für das Wahlergebnis der ‚Alternative für Deutschland‘ (AfD) in der Tabelle der Wahlergebnisse steigt.

Merkurist – https://t1p.de/rski