Schlagwort: Genozid

Der fünfzehnjährige Kamal * lebt mit seinem Bruder Abdul * (12), seiner Großmutter Gulsan * (62) und seinem Großvater Rashid * (65) in den Rohingya-Flüchtlingslagern in Cox's Bazar, Bangladesch. Kamals Eltern und fünf seiner Geschwister wurden getötet, als vor drei Jahren in Myanmar Gewalt ausbrach und mehr als 700.000 Rohingya-Kinder und Erwachsene auf der Suche nach Sicherheit nach Bangladesch flohen. Kamal wurde am Kopf getroffen und muss wegen seiner Verletzung noch medizinisch versorgt werden. Kamal sagt, dass das Leben im Lager schwierig ist und dass er traurig ist, weil er seine Eltern und Geschwister vermisst. Er ist auch besorgt über seinen Bruder Abdul, der Probleme mit seiner Sprache hat und nicht sprechen kann. Gulsan kümmert sich um ihre Enkelkinder, aber sie macht sich Sorgen darüber, wer sich um sie kümmert, wenn sie weg ist. / Foto: © Save the Children

Keine Rechte, keine Perspektive: 100.000 Rohingya-Kinder kamen in Flüchtlingscamps zur Welt

Cox’s Bazar/Sittwe/Bremen (ots/fs) – Mehr als 100.000 Rohingya-Kinder sind in den vergangenen Jahren in Myanmar und Bangladesch in Lagern für Geflüchtete und Vertriebene zur Welt […]

Weiterlesen
Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas in Berlin. / Foto: mrjorgen ist lizenziert unter CC BY-NC-ND 2.0

Enzyklopädie soll NS-Völkermord an den Sinti und Roma Europas dokumentieren

Das historische Wissen zum nationalsozialistischen Völkermord an den Sinti und Roma Europas soll in einer großangelegten Enzyklopädie zusammengeführt und für die Forschung sowie die breite […]

Weiterlesen