Tolle Aktion: Muslime gewähren Einblicke in ihr Leben

Saarbrücken/Ganderkesee (fs) – Wie leben die eigentlich? Eine oft gestellte Frage in unserer heutigen Zeit. Im Saarland will man diese Frage nun beantworten. Die Landeshauptstadt lädt hierfür im Rahmen der Interkulturellen Wochen am 24. September um 17 Uhr zur Eröffnung der Ausstellung “Rap, Rassismus, Ramadan – Diversität muslimischer Lebenswelten im Saarland” ein. Ausstellungsort ist die Stadtbibliothek.

Bis Samstag, 5. Oktober, gewährt die Ausstellung Einblicke in vielfältige Lebenswelten junger Musliminnen und Muslime.

Anhand von Fotos, Videos, Comics und anderen Materialien zeigen Musliminnen und Muslime zwischen 13 und 26 Jahren, was für ihr Leben wichtig ist und wie ihr Alltag aussieht. Dazu gehört auch die Erfahrung von Ausgrenzung und Rassismus. Die Ausstellungsstücke sind innerhalb von vier Jahren während des Projekts „Islam im Saarland – Saarländischer Islam!?“ entstanden.

Am Freitag. 27. September, 11 und 15 Uhr, werden Stadtrundgänge zum Thema Vielfalt und Ausgrenzung angeboten. Um Anmeldung wird gebeten.

Hintergrund

Das Projekt „Islam im Saarland – Saarländischer Islam“ setzt sich für Anerkennung und Teilhabe von Musliminnen und Muslimen ein. Träger des Projektes ist das Institut für Technologietransfer an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes. Verantwortlich für die Durchführung ist die Forschungs- und Transferstelle Gesellschaftliche Integration und Migration GIM.

Anmeldung zu den Stadtrundgängen

Anmeldung zu den Stadtrundgängen: Catharina Becker, Tel.: +49 861 5867-412, E-Mail: becker@gim-htw.de

Bild: Stadt Saarbrücken

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.