Kategorien
AfD Gegen Rechte und Nazis Pegida

#unteilbar: 35.000 setzen Zeichen für eine solidarische Gesellschaft

Eine Woche vor der Landtagswahl in Sachsen kamen in Dresden heute 35.000 Menschen zusammen um ein Zeichen für eine solidarische Gesellschaft zu setzen. Sie sind eben #unteilbar.

Zehntausende Menschen kamen eine Woche vor der Wahl in der sächsischen Landeshauptstadt und haben, so berichtet dpa, eine Woche vor der sächsischen Landtagswahl, Flagge für eine offene und solidarische Gesellschaft. Zu dieser Großdemonstration hat das Bündnis #unteilbar aufgerufen. Und die Menschen kamen: Nicht nur aus Dresden, sondern mit über 60 Reisebussen (so Radio Bremen 1 am Vormittag) auch aus ganz Deutschland.

Sachsen kann auch anders, Dresden ist viel, viel mehr als Pegida.

Das erklärten die Organisatoren der Demo. Und natürlich lag der Blick der Organisatoren und der Demonstranten so kurz vor der Landtagswahl auch auf der rechtsextremistischen AfD.

Frank Schurgast

Bild: Screenshot ZDF Stream

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.