Wird die AfD im Allgäu durch Proteste verdrängt

Proteste scheinen dem Europawahlkampf der AfD im Allgäu zuzusetzen: Nach der Veröffentlichung interner Termine platzen am Samstag Infostände und eine Veranstaltung mit Jörg Meuthen der AfD im Oberallgäu.

»In Kempten, Immenstadt und Sonthofen sind/waren heute Leute auf der Straße, um der AfD mit ihrer rechten Hetze nicht das Feld zu überlassen und sich für ein weltoffenes Allgäu und Europa stark zu machen«, schreibt die Kampagne Keine Stimme für Rassismus am Samstag auf Facebook. Doch an keinem der drei Orte habe »sich die AfD mit ihren eigentlich geplanten Wahlkampfständen blicken lassen.«

Interne AfD-Termine veröffentlicht

Das bestätigt Christina Mader. Die Kreisvorsitzende der Oberallgäuer Grünen hatte die Aktionen gegen die AfD in Immenstadt und Sonthofen organisiert. In Kempten hätte die AfD an diesem Vormittag wohl den lukrativsten Infostand ihres Europawahlkampfes abhalten können. Ein Flohmarkt, eine Autoausstellung und viele weitere Infostände in der Fußgängerzone hatten für viele Passanten gesorgt.

Damit weicht die AfD offenbar von Ihren ursprünglichen Wahlkampfplänen ab. Die internen Wahlkampftermine hatte Keine Stimme für Rassismus am Karsamstag veröffentlicht, nachdem sich Aktivisten versammelten, um gegen den Auftaktinfostand zur Europawahl der Allgäuer AfD zu protestieren.

AfD-Veranstaltung abgesagt

Auch am Samstag vergangener Woche begleiteten Aktivisten von der Kampagne gegen Rassismus die AfD bei ihrem Infostand mit Rainer Rothfuß in Lindenberg, diesen Samstag blieb anscheinend nur noch der Protest übrig. Am selben Tag veröffentlichte auch der Kreisbote die Wahlkampftermine der AfD.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.