Kategorien
Rechtsextremismus

Bonner Bahnhof kurz gesperrt wegen Massenschlägerei nach Neonazi-Demo

Bonn/Ganderkesee (fs) – Heute Abend musste zeitweilig der Bonner Hauptbahnhof wegen einer Massenschlägerei gesperrt werden. Nach einer Demo von Neonazis im benachbarten Remagen waren rechte und linke Gruppen im Bahnhof aneinander geraten, so ein Polizeisprecher heute Abend.

Zahlreiche Polizeikräfte rückten an. Laut dpa seien Menschen durchs Gleis gelaufen und es ist zu turbulenten Szenen gekommen. Nach ersten Erkenntnisstand der Polizei wurde niemand verletzt. Nun wird wegen schweren Landfriedensbruch ermittelt, so die Polizei vor Ort.

Nach Angaben des Polizeisprechers ist eine mit zahlreichen Demonstranten besetzte Regionalbahn von Koblenz nach Oberhausen kurz nach 18 Uhr am Bonner Hauptbahnhof eingetroffen. Ohne Ankündigung und unmittelbar nach dem Eintreffen der Regio-Bahn sind dann rund 20 Personen aus dem rechten Kreis und rund 100 Linksaktivisten aufeinander losgegangen. Bundes- sowie Landespolizei mussten beruhigend eingreifen. Der Bahnhof musste kurzzeitig gesperrt werden.

Im rheinland-pfälzischen Remagen hatten sich am Samstag 800 bis 900 Menschen gegen eine Neonazi-Demo gestellt. Laut Polizeiangaben habe es sich um rund 130 Rechtsextremisten gehandelt.

Bild: Raphael MarkertBonner HauptbahnhofCC BY-SA 4.0

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.