So kennen ihn die Brasilianer. Der smarte Roberto Alvim. / Foto: Screenshot Youtube

Brasiliens Kultursekretär hält Rede im Goebbels-Stil

São Paulo/Ganderkesee (fs) – Das war dann anscheinend auch der rassistisch geprägten Regierung Brasiliens zu. Roberto Alvim, seines Zeichens Kultursekretär des südamerikanischen Landes, wurde aufgrund seiner Rede im Stile von Joseph Goebbels entlassen. Seine Rede löste in ganz Brasilien Bestürzung aus. Kulturschaffende, Künstler, Schriftsteller und Musiker wie beispielsweise Marcelo D2 waren völlig entgeistert.

Die Rede von Alvim wurde durch das Sekretariat für Kultur der Regierung des rechten Präsidenten Jair Bolsonaro auf Twitter veröffentlicht. Unter anderem sagt Alvim:

Die brasilianische Kunst des nächsten Jahrzehnts wird heroisch sein und sie wird national sein. (…) Oder sie wird nichts sein.

Fast alle brasilianischen Medien verglichen die Passage mit einem Goebbels-Zitat, welches in einer Goebbels-Biografie des deutschen Historikers Peter Longerich dokumentiert ist. Demnach sagte Goebbels 1933 vor einer Versammlung von Theaterleitern:

Die deutsche Kunst des nächsten Jahrzehnts wird heroisch, sie wird stählern romantisch (…) sein, oder sie wird nichts sein.

Bei der Ästhetik des Videos fühlt man sich gleich an die typische Nazi-Propaganda aus dem Hause Goebbels erinnert. Vor allem ausschlaggebend hierfür ist der Ton(fall) des Vortrages sowie die aus der Oper “Lohengrin” stammende und einst von Richard Wagner komponierte Hintergrundmusik.

Alvim beteuerte später auf Facebook, dass die Übereinstimmungen reine Zufälle gewesen wären und er auch nicht gewußt haben will, woher dieser Satz eigentlich stamme. Hätte er dieses gewußt, so hätte er diesen Satz natürlich nie verwendet.

Nachtigall ick hör dir trapsen.*

Mit dem Skandal-Video sollte eigentlich der neu geschaffene Kunstpreis der Regierung Bolsonaro bekannt gemacht werden. Der deutsche Botschafter hingegen verurteilte die Rede. Deutschland werde sich jedem Versuch entgegen stellen, eine Zeit zu banalisieren oder sogar zu glorifizieren, die unendliches Leid über die Menschen gebracht habe. So nachzulesen in einer Erklärung in den sozialen Medien.

Was nun endgültig die Begründung für die Entlassung Alvims ist, bleibt bislang unklar. Es wurde lediglich der Rausschmiss bestätigt.


* = Jemand ahnt, wohin eine Sache führt. / Es wird vermutet, dass diese Redensart auf das Lied „Frau Nachtigall“ aus „Des Knaben Wunderhorn“ zurückgeht. / Quelle: Wahrig, Deutsches Wörterbuch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.