Kategorien
Rassismus Rechtsextremismus

Drei rassistische Übergriffe in Berlin auf minderjährige Mädchen

Nach Polizeiangaben schlug ein Mann zwei syrischen Teenagern ins Gesicht, eine Frau attackierte ein zwölfjähriges Mädchen mit Kopftuch. Der Staatsschutz ermittelt.

In Berlin sollen drei Mädchen rassistisch beleidigt und angegriffen worden sein. Einer Polizeimitteilung zufolge gab es zwei getrennte Vorfälle.

Der erste Fall ereignete sich am Freitag in Stadtteil Marzahn: Dort hatte sich nach Polizeiangaben ein bislang unbekannter Mann zwei syrischen Mädchen genähert und sie rassistisch beleidigt. Anschließend schlug er den 15 und 16 Jahre alten Jugendlichen ins Gesicht. Die Teenager erlitten Gesichtsverletzungen und mussten in einem Krankenhaus behandelt werden. Der Angreifer floh.

Frau soll Mädchen mit Spritze angegriffen haben

Ebenfalls am Freitag soll eine noch nicht identifizierte Frau ein 12-jähriges Mädchen im Stadtteil Neukölln attackiert haben. Wie die Polizei bekannt gab, soll die Frau versucht haben, das Kopftuch des Mädchens herunterzureißen. Dabei beleidigte sie das Opfer rassistisch. Außerdem soll die Frau eine mit Blut gefüllte Spritze bei sich gehabt haben. Sie soll mehrfach versucht haben, das Mädchen damit zu stechen. Die Frau entfernte sich, bevor die Polizei eintreffen konnte.

Bild: Olaf TauschLuftbild Berlin-Marzahn 02CC BY 3.0

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.