Kategorien
AfD Rechtsextremismus

Es marschiert die "Höckejugend" oder Vorwärts! Vorwärts! schmettern die hellen Fanfaren

Berlin/Magdeburg/Ganderkesee (fs) – Sie sind jung und wahrscheinlich der Stolz der “alten” Garde bei der rechtsextremistischen AfD: Die Junge Alternative (JA). Nach einem Treffen mit Vertretern des ultrarechten und rechtsnational Flügels hat die JA Altmark ein Bild bei Facebook unter dem Titel “#Höckejugend” veröffentlicht.

Alleine beim Betrachten des Post hörte man im Geiste die Hitlerjugend (HJ) marschieren: “Vorwärts! Vorwärts! schmettern die hellen Fanfaren”. Diese widerlich Assoziation war unvermeidbar der erste Eindruck. Und so werden es sicherlich auch freudig Höcke und Co. wahrgenommen haben. Heim ins Reich!

Parteifreunde der AfD und der JA übten selbst harsche Kritik an diesem Post. Sicherlich nicht aus politischen Gründen, doch ahnte man sicherlich am Wochenende schon, dass dieser Post nicht ungehört daher gehen würde. Zurecht. Mittlerweile wurde der Eintrag komplett gelöscht.

Voller Ironie sagte der stellvertretende Bundesvorsitzende der JA Tomasz Froelich auf Nachfrage der dpa:

Wir haben dann sofort gesagt, dass die das entfernen sollen. (…) Das war natürlich eine ironische Überspitzung, aber Ironie ist im politischen Geschäft riskant, weil sie nicht von allen verstanden wird.

In der ursprünglichen Version des Fotos, die später gelöscht wurde, stand auf dem Bild “#HÖCKEJUGEND. MAGDEBURG”. Doch diese Version wurde nach kurzer Zeit wieder gelöscht. Danach stand dazu im Post der erklärende Text:

Wir als Junge Alternative Altmark und bekennende Höckejugend konnten so dem Björn und dem Andreas einen Wimpel von unserem “rechtsauszen-Fanclub” mit einem kleinen Zwinkern in Richtung Antifa übergeben.

Auch diese Version wurde dann geändert und die Worte “Höckejugend” und “rechtsauszen” durch das Wort “zensiert” ersetzt. Dann erfolgte am Ende die komplette Löschung des Beitrages.

Da haben sich am Ende ja genau die richtigen gefunden. Vor allem kann man dieses auch in einer anderen Hinsicht gar noch als Arbeitserleichterung ansehen. Die JA und der Flügel werden beide als Verdachtsfälle im Bereich Rechtsextremismus durch den Verfassungsschutz eingestuft. Na da sollte doch was gehen. Und am Ende kann man sich sogar noch die V-Leute teilen.

Also in diesem Sinne: Heil Höcke!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.