Kategorien
Rassismus Rechtsextremismus Rechtspopulisten

Faktencheck: Volkmarsen hatte keinen islamistischen Hintergrund – Rechte Fake-News

Berlin/Ganderkesee (ots/fs) – Während des Rosenmontagsumzugs 2020 fährt ein Auto im nordhessischen Volkmarsen in eine Menschenmenge. Dutzende Menschen werden verletzt. Wenige Stunden später taucht im Netz die Behauptung auf, es handele sich um einen islamistischen Terroranschlag. Dieses berichteten angeblich “ausländische Zeitungen” (http://archive.ph/oebar).

Bewertung

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt teilte am Tag der Tat mit, sie ermittle wegen eines versuchten Tötungsdelikts. Hinweise auf eine politisch oder religiös motivierte Straftat lagen demnach nicht vor.

Fakten

Unter dem Text ist als Quelle ein Artikel von “btnews.online” verlinkt (https://archive.is/iWgNo). Sowohl in der Überschrift (“Vokmarsen”) als auch im Text (“Valkmarse”) ist der Ortsname dort falsch angegeben. Über den Fahrer hingegen gibt es angeblich genauere Informationen: Es handele ich um einen muslimischen Terroristen, der direkt nach der “Attacke” festgenommen worden sei. Eine Quelle für diese Informationen fehlt.

Hinter “btnews.online” steht eine Gruppe, die sich auf Facebook “The Jewish Collective” nennt. (http://archive.ph/ZgnyB). Die eigentliche Website der Gruppe ist nicht erreichbar.

Die Generalstaatsanwaltschaft Frankfurt am Main teilte mit, dass sie gegen einen 29-jährigen deutschen Staatsangehörigen aus Volkmarsen wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt. Der Beschuldigte sei noch vor Ort vorläufig festgenommen worden.

Die Polizei bat via Twitter, sich mit Spekulationen zurückzuhalten (http://archive.ph/OS7WV).

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.