Kategorien
Rassismus

Für Farbigen ist der Bus in Wels (Österreich) tabu

Erneut sorgt ein Rassismus-Vorfall für Aufregung in den sozialen Medien. Im oberösterreichischen Wels ließ ein Busfahrer einen schwarzen Schüler nicht einsteigen. Seine Mutter schildert den Fall auf Facebook: “ANDERS SEIN IST NORMAL. Gleichberechtigung, egal welche Hautfarbe, sollte doch ihre volle Bedeutung haben. IRGENDWANN REICHT ES. Mein Sohn hat es nicht verdient, so behandelt zu werden.“

Situation eskaliert

Am vergangenen Freitag kam es in Wels zur Eskalation. „Am 29.03.19 durfte mein Sohn zum x-ten Mal in Bus von Sabtours Wels ohne Grund nicht einsteigen. Sobald der Busfahrer meinen Sohn sah, stieg er sofort aus, um ihn daran zu hindern. Dann sagte er vor allen Mitschülern, dass er nicht mitfahren darf. Sein großer Bruder war dabei, die Situation eskalierte.“

Schließlich kam die Polizei, die Situation beruhigte sich aber immer noch nicht. Wie in einem Video festgehalten ist, entwickelte sich zwischen dem Schüler und dem Polizisten ein verbaler Schlagabtausch, weil der Beamte den Jugendlichen „Haberer“ nannte.

Bild: Meinbezirk.at

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.