Literatur-Tipp: “NAKAM – oder der 91. Tag – Geschichte einer irrwitzigen Flucht” von Claude-Oliver Rudolph

Kaunas/Hollywood/Bremen (ots/fs) – In Zeiten, in denen die Demokratie sozusagen “auf dem Prüfstand” steht und Rechtsextremismus neu erstarkt MUSS das Erinnern an die Gräueltaten des Nationalsozialismus verstärkt gefördert werden. Ein weiterer Grund für dieses Buch ist der Übergang der Kommunikation via Zeitzeugen auf Erzählungen und Bücher, da die letzten Zeitzeugen gestorben sind bzw. aus Altersgründen bald sterben werden.

Der Autor Claude Oliver Rudolph ist uns allen als Schauspieler und Regisseur bestens bekannt. In Filmklassikern wie “Der König von St. Pauli”, “James Bond”, “Das Boot” oder “Herbstmilch” begeistert er seit vielen Jahren sein Publikum. Mit seinem neuen Buch “NAKAM – oder der 91.Tag” zeigt er seine Wortgewandtheit und Überzeugungskraft als Autor und Geschichtenerzähler.

Cover NAKAM 2021. / Foto: Verlag Basic erfolgsmanagement/Sergli Moscaliuk

Das Buch handelt von zwei jüdischen Buben, denen 1941 die irrwitzige Flucht aus der Hölle des Todeslagers Kaunas in Litauen gelingt. Ihre waghalsige Odyssee auf der Flucht vor den Häschern der Wehrmacht und der SS führt sie quer durch ganz Europa, über die unendlichen Steppen Russlands, die schneebedeckten Gletscher des Kaukasus, über das sturmgepeitschte Schwarze Meer nach Konstantinopel. Über das Mittelmeer bis nach Südfrankreich, direkt in den Terror der deutschen Panzertruppen und ihrem Zerstörungswerk in Marseille. Weiter durch Frankreich und Spanien, den gesamten Jakobsweg ins rettende Lissabon und tatsächlich auf das letzte Flüchtlingsschiff gen USA. Doch dem Tod sind sie noch lange nicht entronnen…Sie sind im größten Abenteuer der Welt, das zum Glück trotz aller Widrigkeiten ein gutes Ende nimmt.

Das sagen prominente Stimmen

So grausam! Keine Gute-Nacht-Lektüre!

Petra Zündel, SWR

So eine Literatur gibt es noch nicht…Tarantino-Literatur

Norbert Bogdon, BAMS

Spektakulär realistisch.

Oren Schmuckler, Regisseur, Tel Aviv

Emotional kaum verkraftbar!

Wolfgang Petersen, Hollywood

Bloody truth!

Henry Scheiner, 105 Jahre alt, Holocaust-Überlebender, London

Grundlage zur Aufklärung

Das neue Buch ist die Basis für Lesungen an Schulen (Oberstufe); Museen, Buchhandlungen und Gesprächen GEGEN DAS VERGESSEN.

Vor allem die Aufklärung der Jugendlichen und jungen Erwachsenen ist für Claude-Oliver Rudolph und dem Verlag ein besonderes Anliegen.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.