Presseschau 22. November 2019

AfD-Kandidatin Michaela Eglseer will Rosenheimer Landrätin werden

Die Alternative für Deutschland (AfD) schickt eine Frau ins Rennen um den Landratsposten bei der Kommunalwahl: Die Mitglieder wählten Michaela Eglseer bei der Aufstellungsversammlung einstimmig zur Kandidatin ihrer Partei. „Ich freue mich, dass sich Michaela Eglseer für uns als Landratskandidatin zur Verfügung stellt. Sie hat Kompetenz in Finanzangelegenheiten, kann sich gut präsentieren und hat eine herzliche Art auf Menschen zuzugehen“, so AfD-Kreisvorsitzender Andreas Winhart.

OVB Online – https://v.gd/5mvfas


Lausitzer Malermeister will AfD-Bundeschef werden

Malermeister Tino Chrupalla (44) aus der Lausitz will neuer AfD-Bundeschef werden. „Ja, ich trete beim Parteitag kommende Woche in Braunschweig für den Posten des Bundessprechers neben Jörg Meuthen an“, sagte Chrupalla jetzt zu BILD. Damit ist auch klar: der bisherige Co-Chef der Partei, Alexander Gauland (78), tritt nicht wieder an, hat intern offenbar seinen Rückzug von den AfD-Spitzenämtern eingeläutet.

Bild – https://v.gd/J6QHOj


AfD-Abgeordnete treffen Regierungsvertreter in Damaskus

Im Zuge ihres Besuchs forderten die Politiker die Bundesregierung unter anderem auf, wirtschaftliche Beziehungen zu dem Land aufzunehmen. Das geht aus einer Mitteilung der Partei von Freitag hervor. Schon 2018 hatten AfD-Mitglieder Vertreter der Regierung von Machthaber Baschar al-Assad in Syrien besucht.

nordbayern – https://v.gd/j8zQNo



Pressegewerkschaft: “Der NPD geht es ums Schüren von Hass gegen Journalisten”

Die NPD will am Sonnabend in Hannover gegen Journalisten aufmarschieren. Hendrik Zörner vom Deutschen Journalistenverband (DJV) ist alarmiert vom Gewaltpotenzial von Rechtsextremen. Er warnt aber auch vor zunehmenden Attacken gegen Journalisten aus anderen Kreisen.

Elbe-Jeetzel-Zeitung – https://v.gd/xA833T


Diese Auflagen macht Braunschweig für den Anti-AfD-Protest

Der Protest gegen den AfD-Bundesparteitag am 30. November und 1. Dezember in der Braunschweiger Volkswagen-Halle wächst. Wie das „Bündnis gegen Rechts“ mitteilt, haben sich dem Aufruf bereits mehr als 160 Verbände, Organisationen, Parteien und Gewerkschaften angeschlossen. Insbesondere am Samstag, 30. November, sollen mehrere Kundgebungen und Aufzüge stattfinden. Die Stadtverwaltung hat nun in einer Pressekonferenz erläutert, unter welchen Auflagen diese Veranstaltungen zulässig sind. Das Bündnis ist darüber empört: „Die Auflagen sind skandalös, sie schränken unsere Möglichkeiten des Protestes massiv ein und schaffen eine Wohlfühlzone für die AfD“, teilt Sebastian Wertmüller mit, Bezirksgeschäftsführer von Verdi.

Braunschweiger Zeitung – https://v.gd/vve0Ey



AfD-Schiller wegen Körperverletzung verurteilt

Am Freitag fand vor dem Amtsgericht Münster die Verhandlung gegen den AfD-Ratsherrn Martin Schiller wegen Körperverletzung statt. Schiller hatte bei einer Parteiveranstaltung im April 2018 in der Stadtbücherei einen damals 58-jährigen Rentner aus den Räumlichkeiten geworfen und ihn dabei verletzt. Das Gericht verurteilte den AfD-Politiker am Nachmittag nun zu einer Geldstrafe.

alles münster Onlinemagazin – https://v.gd/TLdPEQ


Völkische Expansion: Neonazis suchen Lebensraum ** TOP ARTIKEL

Berühmt wurde das Dorf Jamel mit einem Foto. Es zeigt eine Garagenwand, auf der in Frakturschrift steht: „Dorfgemeinschaft Jamel. frei – sozial – national“. Daneben ist eine idealisierte blonde Familie aufgemalt. Der Ort wurde als „Nazidorf“ bekannt, den Ton gibt dort Sven Krüger an, der sich schon als Jugendlicher in der rechtsextremen Subkultur zwischen Kameradschafts- und Rechtsrockszene bewegte. Krüger ist es gelungen, in dem nahe der Lübecker Bucht gelegenen Dorf nach und nach Kameraden anzusiedeln. Bei einer bekannten Nazi-Gegnerin im Dorf brannte die Scheune ab.

taz – https://v.gd/Jpf10Q