Kategorien
Rassismus Rechtsextremismus

Schüsse auf Büro des SPD-Abgeordneten Karamba Diaby – Kanzlerin sagt Unterstützung zu

Halle/Ganderkesee (fs) – Auf das Bürgerbüro des SPD-Bundestagsabgeordneten Dr. Karamba Diaby in Halle (Saale) haben unbekannte Täter geschossen. Dieses muss in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch geschehen sein. Gestern Morgen teilte das der Abgeordnete der Öffentlichkeit mit. Demnach wies das Büro-Fenster zur Straßenseite hin fünf Einschusslöcher auf. Genau dort, wo das Konterfei des Abgeordneten zu sehen ist.

Ich verurteile diese Gewalt. Die Polizei und der Staatsschutz ermitteln.

SPD-Bundestagsabgeordneter Dr. Karamba Diaby

Da die Hintergründe der Tat noch nicht klar seien, wollte sich Diaby auch noch nicht tiefer gehend äußern. Auch wenn es sich augenscheinlich um eine rechtsextremistische Tat handelt, so will dieses weder der Abgeordnete, noch Polizei und Staatsschutz in den Mund nehmen.

Lediglich die Ermittlungen wurden von der Polizei gestern Abend in einer Pressemitteilung bestätigt.

Durch was diese Sachbeschädigungen verursacht wurden, kann die Polizei derzeit nicht sagen.

Aus der Pressemitteilung der Polizei

Terror-Angriff nicht einfach abtun

Der Sozialdemokrat setzt sich immer wieder sehr engagiert und nie leise gegen Rechtsextremismus ein. Seit Jahren bereits Diaby Angriffsziel rechtsextremer Hasskommentare und Bedrohungen.

Verschiedene Politiker aus allen demokratischen Parteien drückten noch am Mittwochabend ihre Solidarität mit Diaby aus.

Merkel sagt Diaby Unterstützung zu

Bundeskanzlerin Angela Merkel hat heute dem Bundestagsabgeordneten Diaby Unterstützung zugesagt. Es kam zwischen dem im Senegal geborenen Diaby und Merkel an einem schwierigen Abstimmungstag (Organspende) in den hinteren Reihen des Hauses zu einem kurzen Gespräch.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.