SPD-Kandidat für AfD-Bundestagsvizepräsidenten

Berlin/Ganderkesee (ots/fs) – Der Bautzener Oberbürgermeister Alexander Ahrens, der mit Simone Lange für den SPD-Vorsitz kandidiert, hat seine Partei dazu aufgerufen, die Blockade gegen einen AfD-Bundestagsvizepräsidenten aufzugeben.

Na dann wählen wir einen Bundestagsvizepräsidenten von denen, die repräsentieren immerhin einen gewissen Anteil an Leuten, die sie gewählt haben.

Alexander Ahrens, SPD, gegenüber dem “Tagesspiegel” (Mittwochsausgabe)

Welches Ziel er am Ende mit dieser Aussage verfolgt, bleibt Vernunftmenschen wahrscheinlich unerschlossen. Die Blockade dagegen aufzugeben, dass ein Rechtsextremist Bundestagsvizepräsident wird ist äußerst dumm.

Zum einen würde es faktisch eine Anerkennung als demokratische Partei für die AfD bedeuten. Dabei ist die rechtsextremistische Partei nur ein durch die Demokratie geduldetes Ärgernis. Zum anderen wäre es sehr schädlich für das weltpolitische Ansehen Deutschlands.

Bei allem Respekt vor Alexander Ahrens, doch dieses ist ein dümmliches Schlagzeilen-Getöse. Mehr nicht. Und es hätte ihm wesentlich besser gestanden, sich hierzu erst gar nicht zu äußern.

Frank Schurgast

Bild: AeggyAhrens profilbild, Ausschnittvergrößerung von Frank Schurgast, CC BY-SA 4.0

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.