Katrin Göring-Eckardt. / Foto: janalbrecht ist lizenziert unter CC BY-NC-SA 2.0

Unbürokratische Familienvisa für Angehörige von Geflüchteten gefordert

Osnabrück/Ganderkesee (ots/fs) – Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Bundesregierung zum Weltflüchtlingstag (20. 6.) aufgefordert, die Familienzusammenführung Geflüchteter zu erleichtern.

Familien gehören zusammen. Die Bundesregierung muss endlich unbürokratisch Familienvisa ausstellen.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt gegenüber der NOZ

Seit Jahren lege die Bundesregierung Müttern, Vätern und Kindern, die durch Flucht getrennt wurden, alle möglichen bürokratischen Hürden in den Weg, klagte die Co-Fraktionsvorsitzende von Bündnis 90/Die Grünen. Durch die Einschränkungen der Corona-Pandemie werde die Situation für getrennte Familien oft noch verschärft.

Wenn Jugendliche volljährig werden, solange die Visa-Stellen an den deutschen Auslandsvertretungen noch geschlossen sind, können sie für immer das Recht verlieren, mit ihren Familien zusammenzuleben.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt gegenüber der NOZ

Die Regierung müsse sich jetzt “klar dazu bekennen, dass Jugendliche nicht ihr Recht verlieren, mit ihren Familien zusammenzuleben, sobald sie 18 Jahre alt werden”, verlangte Göring-Eckardt.

Coronabedingt geschlossene Visa-Stellen und schleppende Asylverfahren sind keine Entschuldigung dafür, junge Menschen und Familien dauerhaft auseinanderzureißen.

Grünen-Fraktionschefin Katrin Göring-Eckardt gegenüber der NOZ

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.