Fernsehjournalisten haben oft kein leichtes Arbeiten. / Foto: Marcus Sümnick ist lizenziert unter CC BY-SA 2.0

Wieder einmal: WDR-Journalisten von mutmaßlichem Rechtsextremem angegriffen

Köln/Dortmund/Ganderkesee (ots/fs) – In Dortmund sind am gestrigen Samstag-Nachmittag zwei WDR-Journalisten angegriffen worden, die auf einer Demonstration gegen die Corona-Einschränkungen drehten. Ein nach WDR-Erkenntnissen mutmaßlicher Rechtsextremer versuchte, einem der beiden Journalisten die Kamera aus der Hand zu schlagen. Dabei wurde einer der beiden WDR-Journalisten leicht am Kopf verletzt, sein Kollege blieb unverletzt.

Die beiden WDR-Journalisten waren dabei, mit der Kamera zu dokumentieren, ob Dortmunder Rechtsextreme die Demonstration für ihre Zwecke missbrauchen und unterwandern.

Unsere Aufgabe ist es, Hintergründe zu recherchieren und Zusammenhänge aufzuzeigen. Von dieser Aufgabe lassen wir uns durch einen solchen Angriff nicht abbringen. So eine Tat ist nicht nur ein Angriff auf die Pressefreiheit, sie ist letztlich ein Bedrohung unserer Demokratie.

WDR-Chefredakteurin Gabi Ludwig

Der Angreifer wurde von der Polizei festgenommen. Die beiden WDR-Journalisten haben Anzeige erstattet. Der WDR prüft weitere rechtliche Schritte.

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.